Bauhaus-Universität Weimar

Heulectur, §um (Slorfenturm pou Dcnebig. 
167 
erfc^redte benit bodj bie Set/orbe; fie »erbot bem «ßublilum ba? SBefteigen be? 
Sturme?, lie§ aucf) beit Pal) unten räumen nub ab|>errett. Sltn Sonntag ben 
20. nannte ein Sngettiettr bie Sage „Uerjmeifelt". Stm Stontag früf) um 5 Up 
befidjtigte Senbra?co jufammett mit feinem ©otjn nodj ben ganjett Surm Bon 
innen; attdj ber ©op pelt bie Seforgitiffe fiir übertrieben, bcr Sitte aber fagte, 
ep bie Sonne ben Éjenit erreicp, toerbe ber Surm jufammenbredjen. Sie? trat 
ein um 9 Utjr 50; Stäpre? pben bie BUtungen fdjoit befcpiebett. Sitte Sin» 
ttagen ttttb Sormitrfc pben nun teilten 3lued mep; eine? ber fdjbnften Sau» 
inerte ber SSSett ift üeruidjtet. Sit ben Sorbergruttb ber Sefpedjung getreten 
fittb aber nun jloci gingen: 
(Srften?: Slufbaiteit ober nid)t? 
Bmeiten?: SBenn auf batten, in alter gornt ober neuer? 
©acperftänbige bcr eblett Sautunft Ejabett fidj teil? gegen, teil? fiir bie 
SBiebertjerftettung au?gefpodjett unb timfttcrifc^e toie tedjnifdje ©rioagungeit baju 
geändert; ba? fribericianifdjc: „Qu’on construise une autre“ ift nod) 
nidjt erfcpltt; fei e§ bapr and) bem Sedjnifer geftattet, ein SBort ber gür» 
fpradje einjutegen, unb par, luie id) al?balb fagcn inift, im Sinne be? SBieber» 
aufbauen?. 
2Ran pt nun freilidj auf ber oerneiitcnben ©eite mit guten (Srünbeit bie 
Stuffaffnng : „Sa? Sitte ftiirgt, e? änbert fid) bie Beit" in? gelb geführt, pt 
mit ©rfenntni? ttitfer? Jîunftoerftimbniffe? unb nnmentticfj unfrei Stedpif gefagt, 
bajj man ttad) ben taufenb Satiren be? Seftepn? unb ©teljen? be? Sturme? ben 
tünftigen ©efdjtedjtern etloa? Seite?, Sepge?, einen neuen ©ntmurf überliefern 
müffe. (genauer gefprodjen: Slufbauen, aber nidjt beit alten ©ampnile, fonbern 
einen neuen! 
Stber ioir bfirfett boctj nidjt »ergeffett, bafj einc?teit? im Sauf ber jep 
Sapptitberte, burdj bie bcr Sturm beftanben tjat, fdjon metjrere, teine?loeg? 
unbebeutenbe Stenberungett, nameitttidj an feinem Oberteil ftattgefunbeu fabelt. 
Stuf einem ©entälbe, ba? man Sttbredjt Siirer gufdjreiben mill, fittb nur bie 
brei pupfadjtidjen ©eftaltungen, bie man bem Oberteil gegeben pt, neben« 
einattber ertjaltcn, bie altefte mit natjep ftacpm Sadj, bie beiben attbern mit 
fpipnt. Ser jtoeite Sau brannte 1489 oben ab, ber britte, un? betannte, 
mürbe 1513 fertig unb mit ber uergolbeten ©uget?figur getrbnt, bie beim ©turj 
feutrent mie »ont §immet tjerabfant unb bann bi? bidjt au ©an Sötarco? Sor» 
Ijatte, mie bort ©djnti fudjenb, nieberficl. Siefe »erfcpebenett gormitugen geigeu 
un? beutlid), ba| unb mie ba? Saumert burdj bie Sappnberte pnburdj ad« 
mät)lid), man mödjte fagen: fertig mobettiert morben mar unb gerabe baburdj 
feine legte »otte ©cpitpit erlangt ptte. 
Stadj einer anbertt Sötciuung jottten loir, menn mir tünftigen Sappnberten 
un? in einer bebeitteitben Seiftung in Senebig überliefern moïïten, ba? an einer 
putigen, uttfrer 3e>* »ottftäubig angeprigen Slufgabe, nidjt an einer alten, 
»iete Stale fdjon getüften, and) tjeute ifjre Seftimmung nidjt mep »oll befipnbett 
Stufgabe tpn. Sie Grrinuermtgen an Sturmbauteiftuugen mie bie an ben Griffet»
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.