Bauhaus-Universität Weimar

58 
g1 lu ft vierte Scutjcfje 9RouatäI)cfte. 
merbeit bic getter micbcr cutjiuibet. SSie 
bog „©liicf toon ©benljall" bag ißatlabium 
biefeg JpoufeS bebcutet, fo bev SRiug ber 
grau fi’röte. 23 ir miffen, nebenbei bemerft, 
jeit lurjem, baß ber „jerbrechlidje ffrtjftall", 
beffeii SSernidjtung unS Uljlattb in feiner 
föftlidjcn 23nllabe fdjilberte, nod) fjeutc luol)(= 
erljoltcn iff unb in ©djreu gehalten luirb. 
©o and) ber SRing, ber in ber iüïitte mirflid) 
einen großen Siamanten, bnneben aber nid)t 
©maragbc unb SRubine, fonbern nod) jmei 
geringere Sinmnnten trägt. SBergeblid) t)nt 
man fid) bemül)t, eine „grau ©rete" ge= 
fdjidjtlid) aufjutreiben, bereit Dtame in „gran 
Aîrotc" umgeiuanbelt morbett marc; bie Same 
©rete iff untmdjmeigbav, wie and) 9Jta,r 
ÜDïüUer, ber ein Seffauer bon ©eburt ift, 
l)erbort)ebt. 
SBarutn and) biefeS ©udjen? (£8 fjanbelt 
fid) urn ©age unb Überlieferung fo toie fo. 
Saß f)ier alter ©toff ju ©runbe liegt, blirft 
aud) auS ber SSerorbnung megeu bcS geuer= 
lojdjenê gerabe ju 2Seil)nad)ten burd). Sag 
ift bie altgcrmanifdje gortn, bie fridjer ganj 
allgemein mar; bag neue geuer marb neu 
entjunbet, menu bie ©onite neugeboren, bie 
SSinterfounenmenbe DoUenbet mar. Saß bag 
mitgeteiltc SMrcljeu Ijier eine IRoUe jpielt, 
ift mir fef)r mnljrfdjeiiilid). £)ücl)ft auffallenb 
ift bic merfrnürbige tpöflidjteit ber gran 
firotto. gunner micbcrlmlt fie bie Slurebe 
,,£>crr Ipcnbrid)" nub ift bon einer 93ef(iffen= 
l;eit, artig ^u fein, bie faft über ben 9.Rar= 
djenraljmen l)inauggel)t, bon ber aber bei 
ben anbereu beiben iieSarteu („Sie brei 
gebern" nub ber erlualjitte „©ifeitofeit") ber 
©rinmtfdjen ©ammluug nid)t bie 9tebe ift. 
ÏOÎir fdjeiut balder ein geid)id)tlid)er Vorgang 
bermutet merben 511 bürfen, ber jur Über= 
tragung beg alten, im ÜBolfSmunb ganj 
lebenbigen ï>?nrd)enS auf fßerfönlidjteitcu 
Ulnlajj gegeben I)at. ©in foldjer SSorgaug 
l)at aber int brcijcljnten gal)rl)intbert info= 
fern ftattgefunben, nlg bie brei ©ü()uc 
Apeinrid), 23crnl)arb unb ©iegftieb beg erften 
gürften bon ütnljalt, ^jeinrid), fid) 1251 in 
bag ©ebiet 511 teilen batten, tuobei Apeinrid) 
ber fd)önfte Seil jufiel. 23ei ober uad) 
biefer ©elegenfjeit fönnte bag Apitiiibcrglei= 
ten, ber Übergang beg Söifirdjeng jur ©age 
ftattgefunben haben; bic „grau filröte" mit 
itjvent 3tiug blieb als ber muuberbarfte 
Seil jurüd. ©enauerer gefd)id)tlid)er gor= 
fd)uug muß eg überlaffen bleiben, feftjuftck 
len, ob biefer SSermutung nad)gegangen mer= 
beu ïann. 
SBie bem and) fei, mochte auch ferner in 
ber beutfdjen ganiilie bag Apaug= unb S8olfg= 
märd)eu gefcfjirntt unb bemaljrt merben gleicl) 
einem foldjett gamitienerbftiief. ©g ift ein 
©djafj, ein ©belftcin, ein fi'rßftall, ber bem 
ganzen Soll angehört unb, meint moljl ge= 
bittet, bem beutjcljen ©emiit auf ferne feiten 
hinaus unablaffig ©egen bringen luirb.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.