Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Herannahende Wandlungen im Industriebetrieb und im Ingenieurwesen
Person:
Reuleaux, Franz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39921/18/
361 
Hfieuïenitj: §ernnuatjcnhc SBottbTuitfleir im fnbuff rtebctticb :c. 
prfnfljieft, in ber 3îeget fur bad praffifdje 
Seben auf bem ©ebict be s SBtffenê grünb* 
tiefe ôorbereitet finb. iff bie? dit Er* 
gebnid, metdjeé unferer ftaattidjen BnFunft 
nidjt jjurn Vorteil gereift." 
kUe biefe Sftaïjmmgen, fo ernft fie ge* 
me tut, imb fo cinbringtidj uub frrunbtid) 
ober ernft* fie borgebradjt morben, and) 
fefbft bie bed erfdjretfenbeu ©djfuffed bed 
S’anjffer&riefed, fatten, fotneit mau üffent*- 
lify bemerff, auf fteinigeu Beben. Set 
^ttrafiubcui, bem trab aftebem uub afte* 
bcm bie fjodjften ©joroffen ber ©iaatö* 
öienfffeifer erreidj&ar fein1 inen, fefjui ab, 
auf bie itjin anempfof)tcnc Slubcnmg fei* 
itcê Berfafjtend efeugefet. @r jubiliert 
auf feinen heften fout fein: 3d) luitt nidjt ! 
3d} gïan&e, er überfielt habet ettoad 
jetjr SBidjtigcd. Sie jungen ffurife fe> 
§itfen mit tbrent ,,34) toiff nidfe auf 
jetjr bieted. Sie jungen fhibrerenbett 
Xcujnifer ererben, tote man faitnt bc^mei* 
fein !ann, btefen Berjicfjt, ber itjnen 9taum 
für if)r pfünftigeä Sötrfen lute oon fetbft 
freigiebt, itjnen ertjüfoe Sebenfeete eröffn 
net, öerftefei. Qtjr iooftt nt At? gaudea- 
üs! mir aber motten! fo, benfe iff), nier* 
ben fie fageu, 9tudj bei itjnen tjnt ja bad 
garbenïeben in einem îtbftûtfdj feinen 
Eingang gefunbeit; fie werben aber tjof* 
fentfitfj b eff ru Sïuêltritdjfe afettfjim Wtf* 
feu,** ofe ber frozen, frifdjcn igugenb* 
M)kit Sfbbrudj ju tf)im. #a&en fie fdjou 
längere Jfet gewufe baß ifjre ©laaté* 
Prüfung ber jnriftifdjcn an ©djwierigfeit 
feinedwegd nndjftctje, ja biefeï&e tu met)* 
reren fßuitffeu überwiege, nub tjabeu fie 
gemurrt, b as fpütcre SBetferfommen fet 
bei ifjnen unüergleidjtidj îcfjmercv atö bei 
* ïltimftericftcô ÎBci'bot bee „$vü{jfd)oppen&" in 
.fîicf. 
#* 2Sic îüîü. btc .fwnfo, btc uom Qcdjlûübeu l'oimut, 
ein flïicd)ifd)cë Ornament adelten ! prie man ben 
irejjftcpit ocrftor&ciieu Struct nidjt jcttcu jh San- 
alûbcmiîcrn [aßen. 
jenen — bie jctjt oortjanbene ?fuéfid)t 
auf beffere ®erteifung ber wiffenfdjûft* 
ließen Kräfte in ben ©taatdämtern faun 
fie nur ju eifrigem SSeitbewerb auf* 
findjetn, um ber ftdj Ootßiefetbeu ffront* 
beränberuitg ifer Bernfdftaffe gemadjfen 
§11 fein. Bur Bed ßat übrigen? bie Be* 
fdjräufuug ber ÜÄudficfen für heu 3n* 
genieitr fd)on SBitftmgen gefja&t, mefdjC 
nidjt uu&ebÄflicf) finb. Sie fiebrffifc, 
nameitffidj ber Bauingenieure, bie früher 
überfüllf mären, finb jefd burdjsoeg 01t 
ben benffrijeu ßodjfdjufeit eigcntümM) 
feer, uub uiettu mm bemnadjft bie grojjcu 
öftficben Bafmbanteu uub gar bie gemaf* 
tigen IfanafarBcitcn erft beginnen, totrb 
ber Siaugef au 9iad)Umd}« fid) maßrfeßeiu- 
fid) fdjioer füßfbar madjeu. Um fo ßößer 
muff mau bie loeife Bormi^fidjt nufdtfa* 
geu, mit lodger ber Seifer bei größten 
bcutfdjeu ©taafêôaumefenê auf Befcifi* 
gung ber befteßenben Ungfeid)f)eit, auf bie 
nfê ridjtig erfannte SBanbftmg, Ijinloirft. 
3d) f)abe Oerfucfit, gtnei Bifbcr auf* 
profei, iuefc|e nad) meiner SKcimmg 
eine fontmeube ©ntmidefuug auf einem 
f)odj&ebeufeuöeu ©ebiete erfeintett Taffen. 
Sie Bifber finb gejeidjitei nur in groften 
Bugen, auef) unter Übergefmug ber ßin* 
berniffe, ba idj biefe für burdjauë über* 
roinbftdj fjalfe unb eö mir öor altem rtdj* 
fig fdjetnt, ein füoumâfjigeë, giefbenmf}* 
tes Borgef)Cit anguemfifcljtcit. 3d) bin 
glüfftid) barüber, ba§ meine Bitber nidjt 
fcfßunrg, nief)f buffer §u fein brauchten, 
um ba3 fomuienbe ungefätjr ridjtig bar* 
.V.iftefteit. 3Bnö aber beit einen Seit mifc* 
red Botté* uub ©tantstebcuö beffert, bad 
fjitft and) bem nnbereit. SStr fjabeu bed* 
fjatb meiner Meintmg nadj ein Sîerfü, 
fjoffitintgêfrenbtg ber tmieren Entloirfc* 
lung unfereS getiebfeu gro§cu Batcrfatt* 
bed' für bie fommenben Bafjrjctjnte ent* 
gcgenpfetjcn. 
3Rcnftt£ftreffef LXtV. 381. — 3uui 1888. 
24
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.