Bauhaus-Universität Weimar

9Î e u ï c a u j : (Si u ?[ it s f I it fl it a cl) 9? e u f e e I a n b. 
59 
ftautb, ber eine meiße ßcidjeitffädfc bot, 
um mir atifjujeidpten, may id) und) Sortit 
unb'Hiatuen feinten (enteil moïïtc; eS Unir 
ein Stücf ©igarrenfiftenbeefef, luaS ibut 
in bie £>attb fief. SRod) fiente befiÇe id) 
bieifeS Sofunient, anf ihm bte .öauptmaffen 
ber SRaoris abgebifbet, ifjre 'Rainen babei, 
and) budjftäblid) überfe|t. Siefe ergafjfen 
gfeidjfattt boit ihren Srägern. 
Sa ift juerft bte berühmte ffatfje ©rütt= 
fteiufcufc, ein länglicher Schlägel, in einen 
rnnbeit ©riff auSlattfenb, an beit Santen 
ber bideit, über tjanbbreiten Sdjlagffinge 
fc£)arf gefdjliffen. Sie Senfe füfjrt beit 
Rennten Mere, ooflftäitbiger : Mere pa- 
niamn. Mere ift SriegSlunffe, pamamu 
©rüitftein. Ser ergraute Häuptling auf 
beut gmeiteit ber beifofgenbeit Silber 
(S. 61) trägt ben Mere pamamu in ber 
,'pr.nb, beit Seberriemctt bcS ©riffeS um 
bic Sauft gefcfifungeit. ÏRnn bemerft an 
bent ©riff eine Guerriefuttg, gleidjfant 
eine nadjgcbilbcte llmtoicfefung; fie ift in 
beit barten gläitgeitbeit Stein eittgefdfliffen 
mit ltnenblidjcr DJlühc. Gittc fd; totere, 
beif- ober ajtartige ©affe, auS fpolj ober 
and) auS ©alfifdjfnodjett gcntad)t, beiftt 
Tewliatetvlui, ju beuffd): Sriffag jn, jdjlag 
ju. (Siebe bic 'Zbbilb. ber großen ©are 
S. 73, mo ein SDtann üor bem rerf)tS= 
feitigeu genfterpfeifer ben ïembatemba 
iit ber Staub baft; unter ber Slittge bängt 
eilt Seberbüfdjet herab als unentbehrlicher 
Sdpnud.) Sa ift ferner eilte fttrje breite 
Senfe aus* blenbenb meißent ©alfifebgebein, 
bon ber flachen Seite mie eine ©eige 
ausfebettb, mit meldjer bem ©egtter übel 
ntitgefpielt mirb; fie beifit Mere parava, 
baS ift bie meiße Sricgötoaffe. Sie in 
ber SRitte ber ©ritppe (@. 73) am 
Sobett fibeitbc fßerfon fjäft eilte fofdje 
©affe in ber ,'pattb. ©ine fpeerartige 
©affe mit langem Schaft unb langer 
Sfinge, am? f;nrtem tpolj gefdmiüt, fjeifit 
Yaialia, ©dflage ttieber; ttnfer erfter fpäupt» 
fing oben (@. 57) fjäft fie in ber £tanb; 
ber eigentliche Sampffdjlag bamit gefcfjiebt, 
tote mir am fofgenben Sage eilt alter 
Häuptling bormadjte, in magereeftter fpieb» 
bemegung (Serj) gegen bie Sdjläfe beS 
©egtterS. ©ine fange, ettoaS gebogene 
Senfe auS ©affifdjrippe, mitunter fd)ön 
gcfdjitibt, beißt Patu parava, meiner 
Sdffäger ober meiner Sötcr, unb fo 
gcht’S fort. 
©egen fOlofoia unb beS üergrabetten 
©ütteitbifbeS befragt, meinte iOir. ^aeffon, 
eS fteffc mobf einen Grntegott, einen 93e= 
febiitjer ber Sefbfrüdjte bar; afS foldjer 
merbe er angerufen in ©ebetSliebern ober 
Siugfprücbeit. Sott ber ffeinen fyitfcl 
tonfite er PieleS §u berichten. „Seltnen' 
Sie noch nicht bie Sage Pott ber fdj önen 
fpiitemoa?" fragte er. 2fuf bie gefpannte 
berneineitbe Sfutmort gab er in fchott fpät 
getuorbetter Stunbe, als bie übrigen fich 
fdjott gurüefgejogett batten, bic Grgäbfung 
junt beften. ^d) gebe fie unter SRifbe» 
unhung einer nicht feljr oottfomntenen ge= 
brueften Oueffe (im fReifebud)) mieber, 
meif fie toegen ifjreS poetifdjen tpattpU 
gugeS befottbere Hkadjtung tierbient. 
(Die Sage liait öcr fcljötieit $ittemoa. * 
91m Ufer bcS Roturoa, in bent nod) 
heute beftebenben Sorfc Strata,* mofntte 
tior tiiefen ^ahrhunberteu ©inenton, bie 
fdfötte Sodjter bcS ©äuptlittgS best Sor= 
fcS, Hutufaria mit Rauten. ©egettüber 
beut Sorfe, auf ber Qnfel SRofoia, mitten 
im See, bemohuteu 'Zugehörige beSfelben 
Stammes ein nitberes Sorf; in ibnt febte 
©ataue, Hinter mehrerer Söhne unb einer 
Sod)ter. Slttd) einen Sticffofjn, bett Su= 
tanetai, fjntte er mit Siebe aufgegogett, 
als märe eS fein eigenes Sittb. Gr unb 
bie nitbcreit Söffnc ©afatteS toaren jnr 
ÜDtannheit aufgetuachfen ; affe aber hatten 
bon fpinemoaS Sdjöitbeit tiernommett unb 
marett itt Siebe für fie entbrannt. Su= 
tanefai nun ging mit einem greunbe, 
Sifi geheißen, abenbS herab an bnS See= 
ufer gu ber Stcffe SaimaFa,** unb bort, 
auf einem in ben See ragenben JefSbfocf, 
bfiefen fie bie Sdfalntci in ber ftiffen 
Sommernacht; unb bie Sötte mürben oont 
* konnte Ifeipen : „Ort ber ^Begrüßung." 
** 33ootplaP, 23ootlänbe.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.