Bauhaus-Universität Weimar

ïKeu ( cn il X Gin G p i ( o g 311 r 
min einmal in $eutfd)(anb, mollen loir 
bac- Serfiiumte tiocfjfjoïctt, einen gnitj bc= 
fonbern >Hu«f tfjun, b a aubère 9îatio = 
u e 11 f) e n t e «oui l) v cm no v g e v ü cf te - 
v e n 31 a n b p u n f t f e £ b ft mieber 
üora tifd) reiten. 3^) ücrmeife nur 
anr bic Sucbau?ftattnng. Staunt fjaben 
mir begonnen, mie in ben testen 3af)ren 
gefebeben, allgemeiner auf beffere i’iu?» 
ftattung, belferen $rttcf, beffere? papier 
311 fel)Ctt, al? bie gronjofen bereit? tljre 
ueueften beffereu Serfe auf boltäubifd) 
papier bruden, ftîotfjbrud anmeitbeit, neue 
Uppen febneiben, 2lße? fo fein utib au?ge= 
biibet, baft, menti mir nun glüdlid) bic 
groben 9îiicffteinbe aulgegiidjen bn^en 
merben, bort ein neuer Sorfprung un? 
neue 2(nftreitgung auffegt, bfoft um nach» 
gufommen! Sir nt ü ff eit atfo (pattb an? 
Serf legen, uttb ieft benfe, mir molten 
and). t3baft bic Serleger §attb baju 
bieten, geigen unter Inherent bie Oorlie= 
gettben .fteftc in iftver netten 2(u?ftattung. 
Sa? un? fet)tt, ift tanin ba? können 
be? Sitdfbinbcr? — beim biefer mivb 
rafd) (erneu, ma? er üerlernt bat —, ttief- 
ntebr ber betbätigte gute Sille be? SUs 
blifunt?, gute folibc Sättbe fterfteffen 31t 
(affen. SBir ittitffen baranf ftnftcn fernen, 
eilten fräftigen, gut gearbeiteten Sudg 
förper in bic .ftattb 31t befommen, bent 
auf regefredtte SBeife ein guter $cdel uttb 
»{iiefen angefiigt ift. ®er Sdmtitcf mirb 
fid) bann rafd) oott fefbft eiitfinbett. ®em 
itt OJfaffenfabrifation nntgcftängteu jebmäd)-- 
lidjctt Santbric = ®ccfel ift aber tratet 311 
fagett, cbcufatl? ber Steigerung beffefbett, 
bei meldjer er fid) mit breitem ©olbbruef 
füllt, obttc bttrd) biefeu bie 3d)mäd)(iclv 
feit ber Sinbung üertufd)cn 31t fönnen, 
tua? er bei beut Seif)ttad)t?pnblifuni immer 
mieber ocefiidft. Stic Seftrebungen Don 
Sell)agett & Slafing, mclcbe beit „Siicbem 
frettnbeu" feftc fdfotte ^»afbfrangbattbc 
liefern, fittb auf beut beften, oernünftigften 
Scgc. SKeitte? ©radjtcu? ift biefer Scg 
ridjtigcr, a(? ber mit ü 0 r 3 it gl i d) e r Jffii tt ff ( e r= 
uitterftüftung oott Sciftgig au? eingefcftfa= 
gene, fcfjön ftilifirtc Stetfelcompofitionen 
31t oerbreiten. Stiefc 311m üortrefft 
lieben ©titmiirfc fittb für S)cdc( beftimmt, 
tocldje beut Stiebe um gebangt, itieftt aber 
feft mit iftnt Uerarbcitet merbett. Ster 
größere Speit ber in ben dompofitiouen 
Oermcnbeten Sctailbebaitblmtg ift alter 
11 i l'n a t g ti c f t c, XI. V. 208. — Januar 1879. - Ü>iei 
tarifer SBcft^usfteHung. 513 
1 bittg? mnftergüttigen Seberbänbett und) 
ftififirt. yfber matt barf tticftt üergeffett, 
bag e? eben bic Scbcrbebanblmig, bie 
Sreffuttg, bie Sebermojaif, bie Scberoer 
gofbttitg ift, metdjc ber {(einen ftormem 
me(t hier ibre Seredjtigung aKeitt giebt. 
So bicSntmitrfe oott biefer Stilart abfebett, 
too fie eilte aubère, mit SMlmerf, 3d)i(- 
beit, ©pitappien mirfett toolleube Setailbe- 
banbfuitg mäplen, fittb e? cigentlid) Stuft' 
t i t c (, alfo 3uuenftücfc, niefjt Steel ett, bie ber 
Siinftlcr enttoorfen pat. 30m geratpen 
alfo trop aller Schönheit ber betreffenbeit 
Zeichnungen in bie 3tmc. Ser beobachten 
toi((, mirb aud) finbett, bag ba? Sublifmtt 
beit bübfrbett dontpofitionen nicht entfernt 
ba? Sntereffe eutgegenbringt, mclcbe? bie 
Zeichnungen mol)( oerbienen mürben; betn 
fritifepen Seurtpcilcr aber rufen fie ba? 
©oetbe’fdje Stifticpoit in? ©ebneptnig: 
SÜSiKft bu fd)on jicvlirf; evjdjeincn, imb Mit und) 
nidjt jidjer ! ÿcrflcbfiM ! 
•Kur au* »ottenbetev .(traft Mietet bic Slmmttlj 
tievuov. 
Semcrfen?mcrt() ift and), baft nicht ber 
Sttdjbittber e? ift, melcber 31t beit neuen 
$ecfel3cicbnungett greift, fottbcrn ber Ser 
leger, meldjer allerbing? fd)led)teit $eid)= 
ttungcit beffere fubftituirt, aber ber Süd) 
tigfeit be? Saitbc? bamit nicht aufhilft. 
Sie fepr ber Sttcpbinber bereit ift, 
gute Sünftlercntmiirfe nach bem beften 
Serfapren nu?3ttfübren, geigte mieber 
! eine jiiugft uerauftaltete iprei?bcmcrbung 
für Sltbumbecfel in Serlin. SDîit difev 
ttttb ftreubigfeit gefertigte fepöne l’lrbeiteu 
mürben oorgelegt, attcl) oott alleu Semer 
bern att ber fdtöuctt folibett 2(rbeit Siele? 
gelernt, (palte man bei jeber noch fo 
f(einen ftamilieitbibliotpcf baranf, bag 
gute uttb und) Sertttogen be? Seftellcr? 
fd)ött ati?gefüprte Sinbuttgen angemaubt, 
. bem Serleger aber feilte Ocrgättglicpen 
dambric = S)ecfel erlaffen merben. 3ebe? 
claffifcbe Sud) mirb auf biefe Seife 311111 
jmeiten 9J?al inbiöibualifirt, inbem ber Se- 
fiber ftatt ber iljnt oott ber ftabrif über 
fd)idten Sd)ablotte Oott feinem eigenen 
©cfd)tttad, betn ber Sudjbittber bereit^ 
mittig 31t ftilfe fommt, in ben dittbanb 
oerlegt. 
tc jvoijic. U3b. 1.4 35
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.