Bauhaus-Universität Weimar

106 
Festigkeit der Baustoffe 
Ausdrücke erhält man V — 2 PP & G : ©2, worin üü die Fe- 
derung f\ also folgt V = 2Pf(G:<&2). Hierin G — 2lbE und 
® = */6 der Spannung Sj der Biegungsfeder einführend, erhalten 
wir statt der schon günstig scheinenden Verbrauchszifler C = 2 die 
noch kleinere 2 X 2A X ie = 5A, so daß nun folgt die Inhalts¬ 
gleichung V = V4 Pf §-;• 
Auch für Fall VIII sei die Umrechnung noch behandelt; 
sie ist nicht so kurz wie die vorstehende, weil die Werte Jp und 
W nicht so einfach sind. Man hat aber 
PP = Vs « b2h2 : \b2 V-h1 und Pff = 3 PPQ (62-f P2) : i/3 ^2^2 & 
Aus beiden kommt 
& = {ßl: G) (ßb2 -j- h2) : (jb h) und daraus ^b! + h2 = bh& G :&1. 
Kuu ist ja V = bhl, also 
F2 = 62PP2 = (3 PP : ©) (V&*+A*.Z2). 
Hierin den gefundenen Wfert für die V einsetzend, erhält man 
F2= 3 PBlbh.»G:&, 
worin Z&A zur Rechten = V, weshalb nun folgt V = 3 PfG: it2, 
d. i. Verbrauchziffer für Verdrehung 1 x/2mal so groß, als vorhin, 
also C = 16/s- 
Daß die runddrähtige Schraubenfeder so günstig ist wie die 
erste (Fall VII), leuchtet ein, da alle ihre Querschnitte gleich 
beansprucht sind. Ihre ziffermäßige Berechnung ist nicht ganz 
einfach, wreshalb ein Beispiel. 
3. Beispiel. Zu berechnen eine solche Feder für einen Güterwagen, 
Fig. 65. Belastung durch Fracht und Wagengewicht sei 3750 hg, icobei 
f — 45 mm werden soll. Der Drehungsmodul G des Stahldrahtes betrage 
6800 hg. Da es erwünscht ist, für die Drahtdicke d eine runde Zahl zu 
erhalten, nehmen wir d an, d. h. berechnen für mehrere Werte desselben den 
Windungshalbmesser R. Wir wählen nacheinander 
d — 26 27 28 29 mm 
und ermitteln die Anzahl n der Windungen, die die Feder erhalten muß, 
damit f — 45 werde. Für n ist genügend angenähert 2nR n = der Draht¬ 
länge l, oder, gemäß Formel bei IX, f — 2 © . 2n R* n : G d, woraus 
n = f'Gd : 4 Tr S J?4. Der Abstand der Kappe F von der Sohlplatte F 
müßte nun mindestens — n d + f sein; indessen müssen wir bei zusammen¬ 
gepreßter Feder noch zwischen den Gängen einen gewissen Spielraum s0 be¬ 
stehen lassen, damit die Feder noch frei schwingen kann. Es sei s0 — 8mm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.