Bauhaus-Universität Weimar

87 
Preßzylinder 
Biegung geht so weit, daß man ihn, so zu sagen, unendlich dünn 
machen, d. h. weglassen darf. Man braucht dann, wie unter a 
Fig. 57, die ebenfiächig abgedrehte Ringfläche nur mit einer 
Lederdichtung auf die Bettplatte zu setzen, oder kann den dichten 
b. 
a. 
Lorenzens Presse 
Hummels Presse 
Verschluß auch durch ein eingeschraubtes Bodenstück mit Stulp¬ 
dichtung herbeiführen wie unter b, wo aber auch das Bodenstück 
unmittelbar auf die Bettplatte gesetzt ist. Bei beiden Aus¬ 
führungen, der Hummelschen wie der Lorenzschen, beansprucht 
nun der Wasserdruck das Kolbenrohr nur mit reiner Umfangs¬ 
spannung auf Zug. 
Gemäß einem Vorurteil, das ebenso alt ist wie die vorhin 
erwähnte Gewohnheit, wird die Wasserpressung häufig zu hoch, 
d. h. der Kolbeudurchmesser zu klein gewählt. Nun aber fällt, 
was zu beachten ist, der Baustoffverbrauch nicht etwa größer, 
sondern sogar kleiner aus, wenn man p kleiner wählt. Setzen 
wir nämlich in den Ausdruck für den Rohrquerschnitt F = 
7c(d-\-ö)Ö für die Wanddicke Ö den Lamé sehen Wert ein, so 
erhalten wir nach einiger Umformung F = Tt/id'2 2p—p. 
Aus dem Kolbendurchmesser fc haben wir aber für den Kolben¬ 
druck P = jr/4 k2. p. Eingesetzt gibt: 
(39; 
und bei Einsetzung der v. Bachscheu Formel: 
d 
k 
(40;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.