Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Construktion und Berechnung der für den Maschinenbau wichtigsten Federarten. Für Fabrikanten und technische Lehranstalten
Person:
Reuleaux, Franz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39849/70/
TU 
ntihl 
i 
und der Inhalt Fi einer cylindrischen runddrähtigen Schrau¬ 
benfeder von ni Gängen : 
F, = n, • in ■ Rd2- 
4 
wenn der Federhalbmesser = R und die Drahtdicke = d 
ist. Man hat somit: 
Fi m R d* 
v “ r * t 6k 
(49) 
Nun haben wir jede Federhälfte durch eine Schrauben¬ 
feder zu ersetzen. (Man konnte auch das ganze Feder¬ 
werk und nicht jede Hälfte durch eine einzige Schrauben¬ 
feder, welche unmittelbar Uber dem Zapfenlager läge, er¬ 
setzen; es wurde dabei dasselbe Ergebniss herauskommen, 
welches wir jetzt erhalten werden.) Es wird also die 
Gleichung (49), wenn man in dieselbe diejenigen Bezie¬ 
hungen zwischen den Federabmessungen einführt , welche 
aus den, beiden Federn gemeinschaftlichen Bedingungen 
abzuleiten sind, den gesuchten Vergleich liefern. 
Beide Federn müssen zunächst in Folge ihrer Belastung 
P gleiche Senkungen f der Angriffpunkte der Kraft er¬ 
fahren; es folgt deshalb aus (22) und (36): 
© P , ©1 Ä2 
-- - = 4 *m-7? -r 
Da wir gleiches Material und gleiche Sicherheit vor¬ 
aussetzen wollen, so ist © = ©i, G = 2/sE, mithin er¬ 
hallen wir aus der letzten Gleichung: 
also : 
P 
l = 10 
ni = 
10 
n • ni 
P 
n ' R* 
R 2 
d 
d 
h 
Dieser Werth könnte bei einer wirklich vorzunehmen- 
den Ersetzung eines Blattfederwerkes durch zwei Schrau-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.