Bauhaus-Universität Weimar

j-'cirbige Itletatlemlagen 
33 
Europa unb and) fjicr in unseren iölufeen finb, mancherlei 
ju lernen ift. (gier feïjen Sie einen Keinen 33riefbefchroercr 
in gornt eines §afcn: bie ignare beôfelbcn finb in Silber 
auSgefübrt, inbent Sinien eingerit d finb, bie mit Silber aus= 
gef4;tagen finb, fo baft ber ganje fßetj beS Tierchens, mit 
einem uoHftänbigen Scheitel über bem (Rüden, auf bie nieb= 
lichfte (ffieife bargefteüt ift. S'as 3UleS gefdjiefjt mit einer 
ÿeichtigïeit ber fèerftellung, bie uns aujjerorbentlicf) in erfteHeu 
moflen. (gier feljen Sie eine Keine ©rappe non Stüden, 
jroei Keine SBafen, jwei Sembler unb ein fleineS Sintenfaß, 
welche sufammengehoren. Sie finb aus einem bunfclfarbigen 
33rongegemifd) hcrgcftellt unb ein ganj Kein roenig mit 
Silberlinien oerjiert. SiefeS ©(odengut nimmt eine fdjbne 
garbe an unb bringt baburdj eine feljr Imbfdje ÜBirfung 
hernor, felbft unter ber SBorauSfeßung, bafj bie formen gaitj 
glatt unb einfach gehalten finb. 
germer finb hier noch einige Keine ©efäfjdjen, bei welchen 
fo mcit mit ber garbling gegangen ift, baft oertoelfte ^Blätter 
mit braunen gledeit barauf bargeftellt finb, an anberen 
(Stellen teilmcife eingeriffene, gerfe^te, fo bafj hier l'i"c bis 
ins (Barode gehenbe (Benußung ber Äunftferti gleit, jebe gär= 
bung am 9JîetaH hfroorjubringen, gur Slnfdjauung fommt. 
(Bon aßen biefen funftgemerblidjen Erjeugniffen befinben ftch 
übrigens auch fdjiine (Diufter in unferem Jlunftgeroerbcntufeum. 
Sic (Berjierung mit anberen SReiallen ift bann bei ben fot= 
genben Stüden bis jur (Knwenbung oon ©olb getrieben, 
unb jwar geigt ftch hicr mieber bie eigentümliche (Richtung 
beS japanifdjen Stils, bie beS Saroden. @S roerben ©egett= 
fäße gerabeju gefudjt, welche wir oermeiben. SiefeS JMft= 
9îeuleau£, 2luê ßunft unb 2Belt 3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.