Bauhaus-Universität Weimar

ÎOitu1' 11116 Dampf 
•J83- 
Schnellc, bie bei ben ^acbtwettfaljrten aufs bödjfte getrieben 
roirb. 3)îit roeldjem Weicbicf ber îunbigc Seemann feine fyaljrk 
ricbtung, bie nur in SluSnafjmefâtlcn mit ber SBinbridftung 
übcrcinftimmt, ânbern uub rocchfeln tarnt, geigte fid) nament» 
tid) früher bei ben Seefrachten. 3Bie jcbt bie Scfjiffëartillerie 
gegen bie t'Jia feigne als bie sBemegcrin bed feinblid)en §a[jr= 
jeugS §u mitten fud)t, fo bamalS aud), inbem bas fEatelrocrf 
jum 3iel ber Sreitfeiten genommen roarb. 
2) er Sampf 
Sic roidjtigftc âinberung in ber 33enu(jung ber 9iatur= 
fräftc brad)te bie Sampfmafdjine mit fidj, crfunben oor runb 
jroeiïjunbert fahren burd) ipapitt auf ber Uninerfitât 90îar= 
bürg. Sie brachte es in roeniger als einem 3af)rf)unbert fo rocit, 
baff fie basjenigc beS SBaffertabeê, bas mir oben in feiner grojfen 
SBebeutung erfannt tjatten, abfajtofe, unb jmar beSbalb ab= 
feblieffcn tonnte, roeit baS SBafferrab für ben eifernen 9îeben= 
luthier ben Kraftborn, bie Steinfotjle, aus beit sBanben her 
untertrbifdjen 9)ïad)te gelöft batte. SSeldie SBebeutung als 
Kraftfpenber bicfe fölafi^ine gemonnen tjat, itadjbem man fie 
aus ihrer einfadjften gorm, bie mir in §ig. 5 uor uns fabelt, 
bis jur heutigen äMfommcnheit ber Kolbenmafdjine entroid'elt 
bat, ift allgemein betannt. 28aS aber ift ber Sampf in ber 
îîeilje ber Kraftfpenber? SaS Unmittelbare ift, baff aus 
bemfclben iöaffcr, aus betn bie Sonnenmärtrte in freier Suft 
ben ®unft erhob, nun, menu es in gefd)loffenem Weftiff burd) 
getter erlügt roirb, bie bodigefpanntc gafige fylüffigfcit gemacht 
roirb, mit ber toir, oor allem im 19. ifjahrhunbert, bie 3?atur= 
fräfte in fo mächtiger äBeife für uns arbeiten liegen, fo fehl', 
bag mir für eine $eit lang beinahe ber getreuen ü'Jafferfrnft 
ocrgafjcn. 
Sehen roir, ehe mir auf baS 'Mittelbare eingehen, uns 
einige neuere 'Ausführungen ber fo brauchbaren Mafdjme an..
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.