Bauhaus-Universität Weimar

îjufnnft C'a- tnofùitinSuftrii' 
23 
mit 'Diofaifbilbern cou Saluiati 311 fdjmücfen. 2t>oblberatene 
2iaul)erren l)abcit fief) angefcbloffen, mie 3. 'if ber Grbaucr 
ber Sfnbuftriefjalfe, mie and) ein ©runbbefifjer in ber 
iïMfielmftrafje, non beffen Stabtfjaud ein reidjer fDîofaiffrieô 
nad) tardons non 21. n. SBcnter tjerabfdnmmcrt. 3m übrigen 
ift bas berliner 2Mcenatenfum nod) roeitig non ber 3)îofaif= 
frage berührt roorben. 2)ïdccnaS benff bei und, menu non 
„tunft" für fein fèauê bie Siebe ift, faum an etmaS aitbcreS 
als an „Del" unb „SJÏarmor", bie unb ba and) an „Sronje". 
Gs ift im Qntereffc ber tunftgemerbe 31t hoffen, baft er 
biefen Äran3 um einige midjtige ©lieber erweitere, unter 
roetd;en ihm bie ÜDtofaiï in erfter Sinie empfohlen inerben barf. 
bor altem aber ift 31t boffen, baff bei großen öffentlichen 
'Sauten, roefdje ibealen groeefen gemibntet finb, baô 2)îofaif= 
gemälbe in fein altes Siedjt eingefeid merbe, unb allem 2ln= 
fdfein finb bie baubeprben beS Staates auf bem beften 
'ii-'ege bierju. 3n ber 2tadjener Somfrage batte man fogar 
in Grmägung gejogcit, eine 9)tofaiffdjule auf beutfd;em hoben, 
uutädjft für bicfcS grobe äöert, 311 errichten, .^nbeffen muffte 
man fid) halb fagen, baff als tDieifter biefer Sdjule nur bie 
befte befamtte traft gewählt merbeit bürfe, unb biefe befte 
unb einsig taugliche traft tonnte nur Dr. Saloiati felbft 
fein. Siefen aber feiner eigenen 2(nftalt 31t entjiebeit, ntufUe 
als unmöglich angefelien unb bcSbalb ber ©ebanfe fallen 
gelaffen merbeit. 'Möge bie SJiofaiffititft an ihrem jefdgen 
;V'iitra(punfte, mo fie burd) jabrliunbertelange Übung bas 
ooltfte ,
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.