Bauhaus-Universität Weimar

Tic mcctMiiii'cbeii Haturfräftc un6 ôeten Uenuertung 
2f>(> 
©aô gefc^aï) fdjon feï)r früh, aber boct) erft, nadjbem bie 
beträchtlich ijof)e Kulturftufe ber ©efefjaftigfeit mit Stderbau 
unb SBiehjudjt erfliegen war. 
sDfit red)t einfachen .fbülfsmitteln, aber burdjauâ bcnen 
ber i)fafd)ine, unb jwar tu yornt bes SBafferrabeö, gcfdmb 
unb gefdjiefjt noch hatte biefe 9iaturfraft=Üknugung. Sehr 
^-i$. 2 Sfljopfräöci* in Annant 
lehrreiche neue Ükifpiele fügten in ben legten fahren bie 
ÿranjofen 31t ben alten, non ,'oerobot auö 31ffijrien gemelbctcit 
hinju, auö Slnnant. fyig. 2 ftellt eine ber hart fchr häufigen 
©djöpfrabanlagen bar. ©ic untfngt ganje adjt ©tücf neben; 
einanber aufgeftetlter Söafferräber. Tiefe finb auö 33antbuö 
unb dtotang (©tuhlrohr) nöüig metallfrei auögefüljrt, finb 
lOSReter boef) unb werben non bau langfam treibenben $luè, 
ber gegen ihre breiten, wie fOtatten geflochtenen ©(häufeln 
brängt, bewegt, ©ie faffen in fdjief nngemadjten 23antbuö= 
fübeln unten Staffer unb fchiitten es oben in eine 9iinne aus,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.