Bauhaus-Universität Weimar

Per tllörisfee im alte» 'ÿgvpten 265 
iljr redjtjeitig Die Tontine ju öffnen, Die er ißr gebaut feit 
langen geilen unb roieber baut, b. f). ihr Skgc anjuroeifeu, 
um itjr mcdianifdjc 2lrbeit, bie ifjnt ebne Siegen bie gelber 
beiuäffcrt, ju entjieben. grub fdion bat man bort gefueßt, 
and) für Die anberen feiten beë gabreë roenigftenb einen Teil 
bed iß o ff erf egend fid) baburdj 51t erbalten, baff mau Schalter, 
Seelen anlegte, bie ben fommerlicbcn Überfluß aufnabmen. 
Tad großartigfte biefer Seelen, im ganum bod) genug gelegen, 
um llnterägupten uerforgen ,u fönnen, roar ber SJiöriefec, ben 
fd)oit berounbernb bie alten ©riechen und befebrieben haben, 
git ben legten gabrot erft ift cd Srugfcb gelungen, bie Sage 
unb bie SJiaße biefed großartigen SBafferbauroerfed fcftjufteüen. 
gig. 1 führt badfelbe nad) Srttgfdjd »anbjeidjnung uor.2) 
Tie Oberfläche bed Seed maß faft genau V2 beutfdje OuabraO 
mette ober 28 125 OOO Duabratmeter, feine Tiefe über 7 SJieter, 
road einem SBafferinbalt 0011 runb 200 SJiitlionen Üubifmeter 
entfßridjt. Turd) bie tgälftc bed gabred befam er gttflttß and 
beut bocbgebeitben Stil, burdi bie anbere Hälfte gab er ihn 
roieber beut Strom §urüc£; Sdjlettfenroerfe regelten beibed. 
iäbnlidjc Sebälter rourben jaljlreid) in beit öftlidjcit Säubern 
in alter geit gebaut, häufig in fetjr großem iDlaßftab, unb 
brachten ber Sanbroirtfd)aft reichen Segen. SBeiter unten 
roerbeit roir nod) einmal auf fie jurüdfommen mitffen. 
(Sin großer Teil ber bcfrucbtcnbcit gcudjte läuft aber in 
Siinnfalcn ab, in Sad), gluß, Strom bot tiefften Stellen 511= 
eilenb, mit einer Söaffcrfpiegelböbc, Die mehr ober weniger 
unterhalb ber ööboilagc ber gelber liegt. fQier feßt nun ber 
SDienfd) ein, um bent baljinftießenben Sktffer med)anifd)c Slrbeit 
31t entziehen, unb jtuar, um cd 31t nötigen, einen Teil feiner 
fclbft roieber fo bod) 31t hoben, baß cd auf bie gelber, biefe 
non Sîenfdjenfunft gefdgaffenert Einlagen jur Sebenderljaltung, 
riefeln famt. 
2) 3. SBeftermannê SïîonatSÇefte 1893, 93b. 73, 3. 118 ff.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.