Bauhaus-Universität Weimar

3ni Torf iPhinemutu 
121 
nichtige SBettgeftclle, mit Platten befpannt uitb bebed't. 9(nt 
SBoben uhu'cu aufjerbem nod; uier anbcre '3et; 1 afftätten ange= 
bracht, bcfteljenb aus tauber geflochtenen, aber einfachen Diattcn. 
gür .panSljevrn unb igausfrau roaren bic Setten mit ‘fifoften, 
für Slnuermanbte bie Vager ju ebener ©rbe beftimmt.16) 3tn 
ber .yinterroanb ber dtaumcê ftanben jmei Sruhen, fo aus= 
fefjenb nnb gebraucht mie bie Srul;en im bentfcfjen Saiterm 
(;aus. SluS einer berfelben batte mein Siibfdntiüer unb 
allgemeiner Sorffünftler feine ÀladjSbecfe berauêgeljolt; nier 
Dfonate, meinte er, babe er an fold; einer Seife tu tfjun. 
2tlS id) roieber fjinauStrat, begann gerabe bie Modjjeit 
für bie tgausfrauen unb XocEjtcr beS SorfeS. Sie tarnen 
alte aus ihren fauber gehaltenen, teils in tgolj, teils in 'Jio(;r= 
gefledjt ausgeführten Käufern, blecherne unb trbene Schöffeln, 
meiftenS fiebartig burd;lüd)ert, tragenb, in mclchen man 
fäuberlid) pgerid;tete fyifdje, barunter grope ©olbfifcfje, bann 
©entüfe, Muntara (füge .Kartoffeln) unb begleichen fab. Sie 
fehritten jum SSaffer hin an eine Stelle, mo baSfelbe bampfte 
unb brobelte, nnb fenften bafelbft ihre Modjgcfdjirre ohne 
roeitercs in bas non ber tUîntter Dtatur gelieferte Mod)= 
maffer ein. 91ad) unb nach mar bann fertig gefodit, unb fie 
jogen nun roieber ju ihren .'gäuferdjen hin. ^d; fanb biefe 
9laturfüd;c gerabeju beueibenSmert. 
Ser 311>eub mar htrabgcfunfcit, unb See unb fjnfel, 
Santpf unb .piitten nerfd)roanbcn in ber tiefen Sömmerung, 
bie mid) mit ihrer Küble halb tu ©rahauts Sotel jurüeftrieb, 
mo id; meine 2(ufgcid;nungen noch orbnete unb unter 'Dir. 
SacffonS Seiftanb ueruoUftnnbigte. 
Sange follte id; mid; nid;t bamit befebäftigen. Senn nad) 
einer SSiertelftunbe flopfte es, unb herein tarn Dlrs. Smpth 
16) ©aiiie 3i; jîameit für „9Jtatte", bnsS SSorbitb bes> g-lacliäfabetn 
ftoffeS, «reift mein SGörterbüdjtein nur.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.