Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Eine Reise quer durch Indien im Jahre 1881. Erinnerungsblätter
Person:
Reuleaux, Franz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39831/7/
VIII 
üonucrt 
üïîancbe Unbcquemliddcit nimmt man getanen bin, ineü 
man fie abfolut nicht änbern fann. 0 eff net man feinen Koffer 
unb finbet bie SJSäfctje tum fleinen ioeiggelben Etmeifen toim= 
melnb, fo laffc man feinen Gfcl nid’t gleich im 3Drn bis 5um 
Grbrecpn tuaebfen, mie ber ppdtonbrifdfe §ilbcbranb un§ 
burd; Soffaf erjäblen liefj, fonbern finne unb finne, Inas man 
toobl an Gparem ober boeft für bie î[einen Slaubjügler ©e= 
nieparetn eingefmdt haben mag. ®as fteinfte Stüddicn 
3nder finben biefe fyinbigften unter ben fyinbigen tier im 
Soffer unb fteigen in langer geile aus irgenb einer $upoben= 
limite hinan unb hinauf jur Secfelfuge, unb ffniren bas „füf^e 
©efcblecf" auf unb tragen Eitom um Eitom toieber herauf in 
langer Saratoane jur fernen §cimatb unter bent ffmpoben 
ober unten im ©arten. Gin £mber ober Sari Sogt möge 
ausmacben, toie fie ben guder ober anbere füp Sente ber= 
ioertben. Slber toie bringt man bie toinjigen — nid’t 
jtoei EJiiHimeter langen — Ungeheuer, Sdfeufale, Scftien (fo titu= 
lirt man fie nämlidf im crtoaditen unb bod; lad;enben gorn) 
toieber au§ ESdfcite unb Sleibern heraus? beim ftedicn ober 
richtiger beigen fann bas oertoünfd’tc ffkd hoch trog feiner 
Sleinpit. 0, bas haben toir gelernt, fchott in SataOia; bie 
Ginbringlinge toerben toir pon fterausbefotnmen. Si milia 
simili bus, toenn’s erlaubt ift, biefen gelehrten Salt auf ben 
gall anjufmffen; guderfreffer mit guder! Eluf einen au8ge= 
breiteten geitungsbogen firent man an einer Seite jcrfrümet= 
ten guder, olles am iöoben, legt bie infijirten ©arberobeftüde 
auf bie anbere EJogenbälfte unb barüber hinaus unb überlägt 
bann baS ©anje fiel' felbft. Sotnmt matt mp einer Stunbe
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.