Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erklärung der Orgel-Register mit Vorschlägen zu wirksamen Register-Mischungen
Person:
Locher, Carl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39815/31/
Flûte harmonique — Gamba. 
19 
Schallwellen in der Sekunde und Länge der Schallwellen 
im Metermass angibt. Siehe auch Klangfarbe. 
Flute octaviante, siehe Flûte harmonique. 
Fourniture heisst in allen französischen Orgeln die 
Mixtur. 
Frein harmonique ist eine von Gavioli in Paris er¬ 
fundene Einrichtung an leicht uberblasenden Registern 
(Gamba, Violoncello, Yiola etc.), welche dieses Über¬ 
blasen bei verstärkter Luftzuführung verhindert und an 
diesen Registern einen kräftigen, fast rohrwerkartigen 
Klang-Charakter erzeugt. Der Frein besteht in einem 
schmalen Metallplättchen von der Länge der Mundöff- 
nung, welches schräg zu dieser auf einer verstellbaren 
Feder ruhend gestellt ist (Dienel). Die AY irksamkeit 
dieser Vorrichtung, selbst bei den engstmcnsurirten Strei¬ 
chern, habe ich in der Anmerkung bei Gamba nach¬ 
gewiesen. 
Fugara hat viel Ähnlichkeit mit der Gamba und 
hält im Toncharakter etwa die Mitte zwischen dieser 
letztem und dem Geigenprincipal, kommt zu 8' und 
4' vor. 
G. 
Gamba oder Viola di Gamba, zu deutsch Kniegeige, 
ist eine hervorragend charakteristische Orgelstimme, die 
heutzutage wohl auf jedem Hauptmanual zu 8 ‘ und aut 
ganz grossen Orgeln auch noch zu 16', z. B. in der 
Domorgel zu Riga (124 klingende Stimmen) auf dem 
Hauptmanual im 16', 8' und 4' Ton zugleich vertreten ist. 
Die Intonation ist streichend und noch schneidender als
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.