Bauhaus-Universität Weimar

12 
Stimmt ber ißriefter ben ©efang an, fo ift e§ 
roünfdienioroertl), baff fein ©efang mit bent be§ (5l)ore§ 
in gleicher S£onIföt)e liege. ©er Drganift foil baljer in 
jenem ©one, roenigftemS in jener ©onart fcbliefjen, in 
meinem ber ißriefter fortjufafiren t»at. 
Sämmtli die Slefponforieu finge man nad| bem gre* 
gorianifdjen © fioral. ©efjroegeu foil ber Drganift be= 
fäljigt fein, biefelben (befonberê bie „Deo gratias“) 
in allen ©onarten ju begleiten. 
@3 ift unbeftreitbar niel beffer (glieg. SI. f. fatlj. 
$=9Jl. II. galirg. p. 1), roenn ber ©efang be» ißriefter§ 
am Stttare nie begleitet mirb. SBäljrenb ber Ijeil. 28anb= 
lung foil bie gröfjte Stille l)errfd|en, roenn and) bie 
Jîirdie ein ernfteë (graviori et dulciori sono) Spiel nicht 
gerabe^u nerpönt. gft e§ ferner ftricter Sefef)!, baf? ber 
ipriefter ben Segen mit bem Et Iler I) e ilig fte ir fdjroeigenb 
(nihil dicens) gebe, fo gejiemt fid^ ba§ Sdpr eigen auct) 
für bie Drget. Sei einer Missa pro defunctis gejiemt 
e§ fidj ebenfalls, ba§ Drgelfpiel fel)r mäfjig anjuroen; 
ben, roenn man fie nidjt beffer ganj fdpoeigen läfjt. 
0. UeBer 9iegiftrirung ber Crgeï. 
1. ) ©in feinem gadje geroadjfener Drganift wirb 
bie Stenge ber Drgelregifter geroifj nid|t mijjbraucben, 
fonbent uon itjnen nur biejenigen benü^en, roeldie er 
für jebert einzelnen gall am anroenbbarften ju feinem 
Sortrage bebarf. 
2. ) $u Ijäufige Seränberungen roälirenb be§ Spie= 
len? ftören ben §aupteinbrucf, nerfiitiren leicht ju ©on=
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.