Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Wesen der Kunst. Grundzüge einer realistischen Kunstlehre. Erster Band
Person:
Lange, Konrad
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39789/14/
XVI 
Seite 
327. Konventionelle Komposi¬ 
tion 328. Die Künstlerphoto- 
graphie 329. Die Gartenkunst 
330. Ihre Beziehung zur Land¬ 
schaftsmalerei 331. Zur Archi¬ 
tektur 332, 333. Der Serpentin¬ 
tanz 334. Inferiorität dieser 
Künste 335. Künstlerische An¬ 
schauung der Natur ; Male¬ 
rische Schönheit 336, 337. Plas¬ 
tische und mimische Schönheit 
der Natur 338. Dichterische 
Schönheit des Lebens 339. Be¬ 
schränkung dieser Anschauung 
auf ästhetisch gebildete Men¬ 
schen 340. Bildliche Anschau¬ 
ung des Hässlichen und Furcht¬ 
baren im Leben 341. Das Er¬ 
habene ; das Niedrighässliche 
342. Die Schönheit der Tiere 
343. Die Schönheit der Bäume ; 
die ornamentale Schönheit der 
Natur 344, 345. 
FÜNFUNDZWANZIGSTES KA¬ 
PITEL. DAS NATURSCHÖNE 346 
Theorie von der Identität des 
Kunstschönen und Naturschö¬ 
nen 346. Kompliziertheit des 
Naturschönen, Ausschluss der 
sinnlichen Reize 347. Des prak¬ 
tischen Zwecks 348. Der wis¬ 
senschaftlichen Interessen 349. 
Assoziationstheorie ; Theorie 
der Zweckmässigkeit ; Ent¬ 
wickelungslehre 350. „For¬ 
men“- und „Farbenschönheit“; 
Identität der Naturschönheit 
und der künstlerischen Dar¬ 
stellbark eit 351. Kinder und 
Naturvölker 352. Kompliziert¬ 
heit dieser Naturanschauung 
353. Die Naturschönheit eine 
umgedrehte Kunstschönheit 
354. Konventioneller Charak¬ 
ter der Naturschönheit 355, 356. 
Das sinnliche Schönheitsideal 
bedeutender Künstler durch 
Vererbung und Anpassung be¬ 
dingt 357. Seine Übertragung 
auf andere 358. Wechsel des 
Gefühls für die Naturschönheit 
359? 360. Die Schönheit des 
Seite 
menschlichen Körpers, Unter¬ 
schied der Nationalitäten 361. 
Der Geschlechter 362. Angeb¬ 
liche Idealisierung 363. Indi¬ 
vidueller Charakter der Natur¬ 
schönheit 364, 365. Dascharak¬ 
teristisch Schöne 366. Ver¬ 
schiedenheit des Alters und 
Berufs 367. Unendliche Diffe¬ 
renzierung der Naturschönheit, 
Bedeutung der Kunst für das 
Zustandekommen der Natur¬ 
schönheit 368. Schönheitskon¬ 
kurrenzen 369. yerschieden- 
heit der Urteile; Übereinstim¬ 
mung nur eine Folge der Kon¬ 
vention 370. Die anatomische 
„Richtigkeit“ 371. Unabhängig¬ 
keit des Geschmacks von der¬ 
selben 372. Folgerung für das 
Kunsturteil 373. Ersetzung des 
„Schönen“ durch das Charak¬ 
teristische 374. Das Hässliche 
als das von der Kunst noch 
nicht Dargestellte 375. 
SECHSUNDZWANZIGSTES KA¬ 
PITEL. DIE ÄSTHETISCHE 
BESEELUNG DER NATUR . 376 
Lyrische Anschauung der Natur 
376. Musikalische Anschauung 
derselben 377. Architektonische 
Naturanschauung 378. Über¬ 
setzung der Natur in Tanzfor¬ 
men 379. Das Anmutige 380. 
Die ästhetische Beseelung 381. 
Irrtümer der Inhaltsästhetik 382. 
Gespenstersehen und mythische 
Personifikation 383. Einfüh¬ 
lungstheorie widerlegt durch 
den unangenehmen Inhalt 384. 
Objektive, nicht subjektive Illu¬ 
sion 385. Bild, Vergleich und 
Metapher 386. Verdeutlichung; 
Überführung des Anorganischen 
ins Organische 387. Bedingung : 
Ähnlichkeit der Formen 388. 
Übersetzung des Organischen 
ins Anorganische ; poetischer 
Sprachgebrauch 389. Zweiheit 
der Vorstellungsreihen 390. Be- 
wussteV ertauschung391 .Durch¬ 
schaute Verwechslung 392.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.