Bauhaus-Universität Weimar

87 
®a§ Berhâftniê ber Begleitung gum ©efang fann ein 
fefjr berfcîjiebenartigeê fein. Siegt bie tlfematifche ©eftaftung 
im ©efange, cxtfo haften mir e§ mit eigentlichem ©efange gu 
tt)un, fo faun bie Begleitung fief) 6efcf)ränfen, bie @efang§= 
metobie ifjrer f)armonifcf)en ©trnftur nad) gu erläutern unb 
bamit itjre SBirlung uuteritiilgeub frnftigen; ober fie fann an 
ber '3if)ement>tfbmtg teifnetjmen, inbem fie SCeife ber ©efang§= 
metobie imitiert, in mefcftem galle fie fefter mit ber ©efang* 
ftimme bertnacfjft, freitict) aber aud) Ieicf)t ©efatjr tauft, fief) 
aufbringfid) ftemerflicf) gu machen; brittenS aber fann bie Be* 
gteitung itjrerfeitS fetbftänbig ben ©inn beë Sfejteë ittuftrieren. 
®iefer festere galt oertangt nod) unfere befonbere Beachtung. 
finb ba mieber mehrere ütrten ber Bchanbtung mögtid), 
inbem nämlich bie Begleitung fid) barauf befchränfen fann, 
bie allgemeine Stimmung beë Sfejteê feftgnhaften, mobei nicht 
auëgefdjtoffcn ift, baß fie maft, g. B. bnrdjtoeg baë ©äufetrt 
be§ Stbenbminbeê, ober ba§ Sîiefefn be8 Badfeê, ober baê 
Braufen be§ ©turmeê nachaf)mt; ©ache ber ©ingfttmme mirb 
eê bann fein, bie Oerfdjiebenen Momente, bie ©c()»anfungen 
ïidjften ffnbante unter ^Begleitung langgebebnter Stfforbe . . mit ernftefter 
Stimme berfünbet ,®er IRocf aber mar ungenabet, bon oben an ge= 
roirfet burdn unb burc£)‘ u. f. m. ®a§ finb Stille, mo ber Âomjmnift, 
meun er bie Äomfmfitiou ber Sorte ixidft umgeben fann, fid) auf gijüe* 
rung be§ 5£oufa© unb 9î^l)t£intuê ber Sorte befchränfen mufj, tucil eine 
mnfifatifd)e SlnSbeutung be§ ©iuuel eben unmbglid) ift. Übrigens ift 
SaitafdfefS iBucf) eineS ber nufruefftbarffen unb unerquicftidjften, bie feit 
lauge auf mufifatifd)=äftbetifcbem ©ebiet herauSgefontmen finb. ©in ©a| 
genüge $ur ßfiarafterifti! (©. 205): „$ic menfdjtidfe Stimme fonnte 
aber bamatö nid)t nl8 Kegutatib bienen, rceit fie ju unfidjer mar, fo 
lange man nicht an gnftrumenten (!) bie ftreuge 33egrenjung unb Un* 
berrüefbarfeit ber ®öne lernen fonnte." ®ie ©teile ift ein t)ü6fc£)e§ 
Sßenbaitt ju ©re© Stnfidften bon ber gnftrumentafmufi!!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.