Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das chemische Laboratorium der Ludwigs-Universität zu Gießen
Person:
Hofmann, Johann Phillip
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39760/7/
X 
©or etwa 20 fahren unir ber Lejwftuhl ber (Ebemte auf ber Um- 
verfität ju ©iefjen in einer 3lrt befegt, bie tint aie eine reine Gebern1 
fache erfdjeinen lief?. 2)ad rijemtfcfye Laboratorium war nur ein Heiner 
Äuchenraum mit faft gewöhnlichem beerbe, in welchem jebod; bie Sßenigen, 
Weld;e fid? bamald btefem Stubium wibmeten, hinlängltdjen Kaum fanben. 
Slid Liebig ben LeHrjîupl erhielt, dnberten fid) alle btefe ©erbältniffe 
febr halb; bemfelben würbe ber wejtlid;e Seitenflügel bed auf bem Sei* 
tcrdberge gelegenen Untöerfttäfdgebäubed eingeräumt, wofelbft er nach 
feiner 2Babl bie nötlngen (Einrichtungen treffen fonntc. 
2)ie Slnprbnung ber räumlidwtt ©erbältniffe in biefent ©ebäube 
gegattete inbeffen faum eine ©efrtebiguitg ber allerbringenbfteit ©e* 
bürfntffe; febr ©ielcd blieb 51t witnfdjen übrig., namentlich mar ed un* 
möglich, #or[aal unb Laboratorium in ben für bie ©orlefungen fo nötigen 
3ufammenhang 51t bringen. 
* Diefc Uiwotlfommenl;eit ber (Einrichtung unb bie ungewi>hnüd;e ©er* 
mehrung ber jungen (Ehcwifcr, weldje, um ben ©ortheil ber in ©ieficn 
angeführten Lchrmetbobe ju geitiefjen, fiCh ju ber neuen Slnftalt bedingten, 
machten eine angetueffenc (Erweiterung berfelben unumgänglich. £>tcfelbe 
erfolgte im 3aj>r 1335 burd; ben Slnbau etited neuen Slubitorimnd 
mit d;cmifd)em beerbe, auf welchem bie ©orbereitungen 51t fielen (Er* 
berimenten getroffen unb biefe ©erfuche felbji in ber ©orlefung audge* 
führt werben fonnten, 
2)ie (Erweiterung, weld;e bie Slnftalt burdf biefen Slnbau erfuhr, 
reichte feboch nur fursc 3eit aud. SDcr 3«brang ju ben ©orlefungen 
fornohl, aid 51t bem Laboratorium, »ermehrte fich mitfebem 3af>re; aud 
allen ©Selfgegenben firömten junge «Dtänner herbei, um fich in ber (Ebemte 
auösubilben; bad neue Slubttorium war halb ju Heilt für bie ÜWenge 
ber 3uhärer, halb fonnte bad Laboratorium nicht mehr alle aufnehmen, 
weld;e barinn arbeiten wollten. 
2)iefe ©erbältniffe bradjteit allmählig ben ÿlan einer beträchtlicheren 
©ergröfierung bed ganjen ^njîitutd jur Steife. (Ed muffte für einen 
.gwrfaaloon hinlänglicher ©eräumigleit, um atle3ulwrcr faffen su fönnen, 
geforgt werben; ebenfo waren »erfdnebene Laboratorien nöthig, mit 
allen (Einridjtungen »erfehett, um fchnell unb bequem arbeiten ju fönnen, 
währenb zugleich fämmtlid;e jtiäume eine folche Slnorbnung erhalten 
müßten, welche bem director ber Slnftalt eine leichte Ueberficht über 
böd ©anse geftattete. 
2)ie ©orfd;läge bed ^rofeffor Liebig würben »on ber erleudjtetem 
©rohhev5oglich $effifd;en haften Staatdbehörbe genehmigt, uitb bie 
«Kittel sur Ausführung »on ten Stäuben bed ©roßherjogthumd ein* 
ftimmig bewilligt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.