Bauhaus-Universität Weimar

3. Eigentliche deduktive Schlüsse 
385 
mal von A betrachtet werden kann. („Kein Mensch ist beflügelt“ 
<—> ,,Alle Menschen sind unbeflügelt“.) 
Es ist also auch hier ein Einschluß Verhältnis, wie bei der 
Sphärenvergleichung maßgebend, nur werden nicht Umfänge, 
sondern Inhalte der Begriffe verglichen. 
Worauf die Schlußkraft partikularer Schlüsse, wie 
Alle M sind P 
Manche S sind M 
Manche S sind P 
beruht, läßt sich nur erläutern, wenn man erst über den Sinn einer 
partikularen Aussage einig geworden ist. Aussagen dieser Art 
haben eigentlich in wissenschaftlichen Dingen immer etwas Provi¬ 
sorisches, da man stets fragen muß :„Welche Ssind denn gemeint ?“ 
und dann zur Aufsuchung eines Gesetzes übergehen muß, welches 
für diese Gruppe von Dingen allgemein gilt. Nehmen wir z. B. 
die Sätze: „Manche Zwillinge sind sich sehr ähnlich, Manche Men¬ 
schen sind von schwarzer Hautfarbe, Manche Säugetiere leben im 
Wasser“, so kann man sie passend als Rätsel- oder Prüfungsfragen 
auf geben und wird in diesen besonderen Fällen auch auf die Ant¬ 
worten rechnen können : die eineiigen, die Neger, die Walfische. Und 
dann hat man einen gesetzlichen Zusammenhang und ein in seiner 
Sphäre allgemeines Urteil statt des partikularen. In anderen Fällen 
freilich sind wir noch nicht imstande, die bezüglichen Arten näher 
anzugeben, und helfen uns dann mit der partikularen Redeweise. 
Infolgedessen können wir für Sätze wie „Manche S sind M“ 
in den Formeln die Bezeichnung einführen: „Alle Sx sind M“ und 
dadurch die partikularen Schlüsse auf allgemeine mit noch näher 
zu bestimmendem Subjekt zurückführen. Unter dieser Voraus¬ 
setzung kann dann der Schluß auch in das vorher erwähnte all¬ 
gemeine Folgerungs axiom über geführt werden. 
Soviel über die kategorischen Schlüsse und die entsprechenden 
Folgerungsaxiome. Aber diese Schlüsse spielen im wirklichen 
Denken, abgesehen von der sogleich zu besprechenden Klasse der 
Gleichheitsschlüsse, gar nicht die beherrschende Rolle wie in der 
traditionellen Logik. Schlüsse mit hypothetischen und dis¬ 
junktiven oder sonstigen Prämissen fügen sich beständig in das 
Getriebe unseres Denkens ein und vermitteln oft die wertvollsten 
Erkenntnisse. So beim Beweise durch vollständige Disjunktion, 
der in der Mathematik nicht selten Verwendung findet (wie für das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.