Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber Gemüthsbewegungen. Eine psycho-physiologische Studie
Person:
Lange, Carl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39739/80/
72 
Das, was in dem vorliegenden Falle geschieht, ist 
nun nicht die Bahnung eines neuen Weges in dem Sinne, 
dass bisher uneröffnete Bahnen fahrbar werden. Die 
neue Wirkung des Sinneseindrucks auf das Kind beruht 
nicht darauf, dass er auf einem anderen Wege fortgeleitet 
wird, der vorher versperrt war, sondern darauf, dass der 
Punct C.G“ in einen solchen Zustand gekommen ist, dass 
er stärker von dem aus C.O“ irradiirenden Impulse be¬ 
einflusst wird, als alle anderen Zellengruppen, zu denen 
er gelangt, oder richtiger, dass sie (C.G“) die einzige 
Zellengruppe ist, die in erkennbarer Weise auf den durch 
die Irradiation gegebenen Impuls erwidert. 
Als Grund dieser grösseren Empfänglichkeit kennen 
wir allein den Umstand, dass diese Zellengruppe vorher 
zu wiederholten Malen gleichzeitig mit C.O“ in Activität 
versetzt worden ist; dadurch ist in ihren Zellen eine Ver¬ 
änderung hervorgerufen worden, ein Zustand von Erreg¬ 
barkeit, der sich nicht in den übrigen von Irradiation be¬ 
troffenen Hirnzellen findet. Es tritt eine Summation der 
in C.G“ noch bestehenden und der durch Irradiation von 
C.O" zugeleiteten functionellen Thätigkeit ein.*) Die Ur¬ 
sache dafür, dass C. G“ nur durch die von C. 0“ ausgehende 
Irradiation erregt wird, nicht durch einen Reiz von anderen 
*) Das Yerhältniss wird vielleicht deutlicher werden, wenn mau 
sich an das Interferenzphänomen erinnert, welches zeigt, wie eine 
Wellenbewegung durch den Einfluss einer ähnlichen Bewegung verstärkt 
werden kann. Die Irradiation, die von einem einzelnen Puncte, C.O“, 
ausgeht und sich mit stets abnehmender Stärke nach allen Seiten aus¬ 
breitet, kann mit der kreisförmigen Wellenbewegung verglichen werden, 
die ein in ruhiges Wasser geworfener Stein hervorruft. Trifft eine 
solche von C.O“ ausgegangene Bewegung nun eine ähnliche, früher er¬ 
regte, aber noch nicht ganz verstrichene Bewegung im Gebiet von C.O“, 
so kann dies Gebiet durch Interferenz in stärkere Bewegung gerathen, 
als das übrige Gebiet der von C.O“ ausstrahlenden Bewegung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.