Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundlinien der Musik-Ästhetik: Wie hören wir Musik?
Person:
Riemann, Hugo
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39734/69/
§32. sRüdblitf. 
59 
mus. Über bie biêfjer nur leidftïjitt berührte SBirfung 
ber rï)t)tf)tttifd)en SSilbungen ift ergängenb gu bemerfen, 
bafj biefelbe burdjctitê lauf iïjr iBerljaltniê gu ÜBerten ber 
3äf)lgeiten gurücfgiifü^ren ift. 'Sie Bewegung in fd)lidj= 
ten 3ät)I§eiten ift r^tjtïfrnifcE) inbifferent unb wirft nur 
burd) ÜDÎelobie, harmonie, Stmantif unb Stgogif. Sie 
einfadfften eigentïidj rï)tjtdjmifcE)en ^Bildungen ftnb bie 
3ufantmengiel)ung mehrerer 3âf)Ï3eiten 3U «tner 
Sängeunb bie Verteilung einer ^3af)Igeit in gwei ober 
mefjr fiürgen; fontpligiertere entfteljen burd) abweidfeitbe 
SSieberteilung ber gufammengegogenen Sffierte (Sriolen 
u. bgl.) unb burd) abweidjenbe 3ufawmengiel)itug ber 
geteilten geiten (eiten, feiner erfolgt, Woljl 
aber bagwifdjen, Wo wir feinen erwarten. 'Sie ©tmfope 
üerbinbet alfo bag iQentmenbe ber 3uîammert3ieï)un0 
mit bem gorttreibenben ber Unterteilung. (Snblid) müf= 
fen Wir audji mod) ber fßaitfe gebenfen, ber Unterbrechung 
be§ Sönen§, Welche natürlich nur al§ ®ontraft mufifa= 
lifdje^ebeutung erlangen fann. Würbe un§ Diel gu 
Weit inê Setail ber Stunftleljre felbft führen, wollten Wir 
Ijier be§ näheren erörtern, welche Derfdjiebenartige 3Se*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.