Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ausdruck der Gemüthsbewegungen bei dem Menschen und den Thieren
Person:
Darwin, Charles
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39733/8/
Einleitung. 
Über den körperlichen Ausdruck der Seelenbewegungen sind 
viele Werke geschrieben worden, aber eine noch grössere Zahl 
über „Physiognomie“, d. h. über das Erkennen des Charakters 
aus dem Studium der beständigen Form der Gesichtszüge. Mit 
diesem letztem Gegenstände haben wir es hier nicht zu thun. 
Die älteren Abhandlungen 1 2, welche ich zu Rathe gezogen habe, 
sind mir nur von geringem oder von gar keinem Nutzen gewesen. 
Die berühmten „Conférences112 des Malers Le Brun, 1667 er¬ 
schienen, ist das beste mir bekannte ältere Werk; es enthält 
manche gute Bemerkungen. Eine andere, aber etwas veraltete Ab¬ 
handlung, nämlich der „Discours“ des bekannten holländischen 
Anatomen Peter Camper 3, nach den 1774—1782 gehaltenen Vor¬ 
lesungen, kann kaum als eine irgend einen merkbaren Fortschritt 
in der Erkenntniss des Gegenstandes bezeichnende x\rbeit betrach¬ 
tet werden. Dagegen verdienen die folgenden Werke die ein¬ 
gehendste Berücksichtigung. 
Der durch seine Entdeckungen in der Physiologie so be¬ 
rühmte Sir Charles Bell veröffentlichte 1806 die erste und im 
Jahre 1844 die dritte Ausgabe seiner „Anatomie“ und Philo- 
1 J. Parsons gibt in seiner Abhandlung „Appendix to the Philoso¬ 
phical Transactions“ 1746, p. 41, ein Verzeichniss von einundvierzig älte¬ 
ren Schriftstellern, welche über den Ausdruck geschrieben haben. 
2 „Conférences sur l’expression des différens Caractères des Passions“. 
Paris 1667. 4 °. Ich citire stets nach dem Wiederabdrucke der Conférences 
in der Ausgabe des Lavater von Moreau, erschienen 1820, in Bd. IX, 
p. 257. 
3 Discours par Pierre Camper sur le moyen de représenter les di¬ 
verses passions etc. 1792. 
Darwin, Ausdruck. 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.