Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ausdruck der Gemüthsbewegungen bei dem Menschen und den Thieren
Person:
Darwin, Charles
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39733/71/
64 
Allgemeine Gesetze des Ausdrucks. 
Cap. 2. 
rückziehn und herabzuschlagen statt sie aufrecht zu halten, ihren 
Schwanz herabhängen zu lassen und damit zu wedeln anstatt ihn 
steif und aufgerichtet zu tragen u. s. w., weil sie gewusst hätten, 
dass diese Bewegungen in einem directen Gegensätze zu denen 
stehen, welche sie in einer entgegengesetzten und bösen Stimmung 
ausführen. 
Wenn ferner eine Katze, oder vielmehr wenn irgend ein 
früher Urerzeuger der Species im Gefühle einer zuneigungsvollen 
Stimmung zuerst seinen Rücken leicht gekrümmt, seinen Schwanz 
senkrecht nach oben gehalten und seine Ohren gespitzt hat, kann 
man wohl glauben, dass das Thier mit vollem Bewusstsein ge¬ 
wünscht habe damit zu zeigen, dass sein Seelenzustand der directe 
Gegensatz von dem sei, wo es in fertiger Bereitschaft zum 
Kampfe oder auf seine Beute einzuspringen eine kriechende Stel¬ 
lung einnahm, seinen Schwanz von einer Seite zur andern krümmte 
und seine Ohren herabdrückte? Selbst noch weniger kann ich 
glauben, dass mein Hund seine niedergeschlagene Haltung und 
sein „Gewächshaus-Gesicht“ mit Willen anlegte, eine Haltung, 
welche einen so vollkommenen Contrast zu seiner früheren ge- 
müthlichen Stimmung und ganzen Haltung bildete. Es kann 
nicht angenommen werden, dass er gewusst habe, ich würde seinen 
Ausdruck verstehn und er könne damit mein Herz erweichen 
und mich zum Aufgeben des Besuchs des Gewächshauses veran¬ 
lassen. 
Es muss daher in Bezug auf die Entwickelung der Bewe¬ 
gungen, welche unter die vorliegende Kategorie gehören, noch 
irgend ein andres, vom Willen und Bewusstsein verschiednes 
Princip thätig gewesen sein. Dies Princip scheint im Folgenden 
zu bestehn: jede Bewegung, welche wir unser ganzes Leben hin¬ 
durch willkürlich ausgeführt haben, hat die Thätigkeit gewisser 
Muskeln ' erfordert ; und wenn wir eine direct entgegengesetzte 
Bewegung ausgeführt haben, so ist beständig eine entgegengesetzte 
Gruppe von Muskeln in Thätigkeit gekommen, — wie beim Drehen 
nach rechts oder nach links, im Fortstossen eines Gegenstandes 
von uns weg oder im Heranziehen desselben zu uns her, und beim 
Heben und Senken einer Last. Unsre Intentionen und Bewegungen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.