Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/91/
unb Äomifcße 
77 
menbe ©träfe erfcfyeint, lägt bie äußeren Umgänbe gu biefem SKeful* 
täte nur vermöge tî>reè 3ufammenbang£ mit ber ßttltd)en Jpanblung 
eintreten, fte tft beider in Sôabrbeit ntd)t etwa£, baé braugen ig, fon* 
bern jte wohnt felbg im geigigen ©ebiete« Der #fgent liegt baber 
bei uné teueren auf bem Vorgang im Snnern beè $0?enfd)en, unb 
©bafefpeare£«Çamïet g« $3«, ein Srauerfptel, ba£ burd) bie 
bon ben Sftîanen beé ©rmorbeten gebotene Tftacfye etwa& 2lntifeé bat, 
unterfdjeibet ßd) fdjon bureb bie ©fepߣ beè gelben, welche ba£ gaf* 
tum bezweifelt unb felbfl bie S0?oglid)feit annimmt, ein b^Hifcb^ 
©eiß babe ßd) in bie ©egalt feinet $8ater£ oerfleibet, beutlid) genug 
bon jeber antifen ^ragöbie. 9?ur bei bem ffeptifdjen, bem alten 
©lauben entfrembeten © u r i p i b e ö bait e$ O r e g für möglich, in 
bem ©ebote H p o 11 o n $ bie ©timme eineé àlaaotut bernommen gu 
haben« Der ©rieebe fagte : fo ig eé, fo mug e$ fein, unb fragte nicht 
weiter; ba£ moberne 33ewußtfein will ben ©ntfdßug nur au£ ßd) 
felbg neßmen unb bodjer bor allen möglichen ©inwenbungen beè 
3wetfel$ rechtfertigen« Dag in Beziehung auf jeneè «Çtnanèrücfen 
ber Sïïotioe aué bem Snneren beè 93?enfcben in ben objeftioen îôtïlen 
ber ©otter bei © o p b o H e £ in $ergletd)ung mit tS f d) 9 t u ê ein 
gortfdjritt ßattfinbet, tß befannt, inbem bei biefem ber tragifdje 
©treit nicht in ber menfd)licben $3ruß, fonbern unter ben ©öttern bor 
ßd) gebt, bei jenem bie gange Jpanblung mehr in baé ©ebiet ber 
Snnerltcblett tritt« D a b u r d) jebod) wirb bie ©cbtrffalèibee bei 
©opb°^e^ tiidfjt gemilbert: benn jeneé Dbjeftibieren unb ^be0jS 
morpbiße^n ber ethtfeb^n SOîottbe ig eè nict)t, waè ber ^ragöbie an 
ßd) fd)on ißr gurdgbareè gab unb bie menfd)ltd)e greibeit in ein 
zweifelhafte^ Sid)t gellte, ba ja jene ©ötter, in bereu Sßillen baé 
SOîotib einer Jpanblung binüberberfe^t würbe, boeb wieber nid)t£ 
2lnbereè re^räfentieren alé ßttüdje $Käd)te, bie in ber S!}?enfcbenwelt 
unb 20?enfd)-nbrug wohnen, unb fomit ber grted)tfd)e Sufcbauer bet 
bief en ©öttern gang gu «Çaufe war« 9?id)t bie ©ötter ßnb fur^tbar, 
fonbern baè ©cbicffal« ©^ mugte hier jene objeftwe 2lrt beé SOîott* 
oierenè bei ben eilten nur beäwegen angeführt werben, um mittelbar 
bie gefd)ilberte ©egalt ber antifen ©d)icffatèibee gu erflären« Durd) 
biefe erg wirb bie menfd}lid)e greü)eit zweifelhaft unb öffnet geh 
jener nächtliche Äbgrunb beè £ragifd)en« Daher tg bei © 0 J3 b 0 f l e é 
bitrch jeneé ©intreten ber Jpanblung inè Snnere beè S0?enfd)en, wie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.