Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/518/
j04 spfyüofopfyte unb 
Xuébrucf, obwohl fïd> aeigen bürfte, bag er einen fallen ©egriff 
enthalt 
2)ie 93i)i)ftf operiert mit ber djppotbefe bon 3ftolefülen unb fann 
ge nid)t entbehren, wie befannt £>er doleful, felbft fdjon „tran&? 
mtfroffoptfcb" Hein, tg nod) „foloffale 9)?affe" gegen bte „e^efgoe 
Äleinbett ber Seildjen", worauf ber Stber begeht Unb biefeè un* 
enbltcb Äletne — ober nod) hinter ihm, nod) unenbltcb Heiner? — 
waé ig eè? dé ig baè ü t o nt; fo fyeigt bte Antwort 
3teufd)le unb ©traug t)aben bie 2ftontl)ppotf)efe ber neueren 
$?atumnffenfd)aft einer au£brücHid)en Ä'rittf ntcfg unterworfen, 
gerabe auf biefem fünfte aber begegnen gd) ^t)itofop{)te unb 9?atur* 
wiffenfdjaft fo, bag bie festere ü)r ©efd)äft an bte ergere abautreten 
bat 3a man fann fagen, in ber Stage beé Utomé liege bie grage beä 
28eltrdtfelè, in ihr fcbetben gef) bte ©runbangebten über ba£ Sßefen 
ber 9Belt 
£>te groge SOMjraafg ber ^f)pgfer nimmt an, bae 2ftom, ba£ fup* 
ponterte 2e£te, Snnergc ber Äörperwelt, fei ©toff, fei 9)?age* £)te£ 
ig eine $8af)nbicf)tung, bon mef)r alê ßtnem ^)bifofop^en alb folche 
aufgeaeigt, bialeftifcf) aerr*e&en/ gerietet, bernid)tet; td) erwähne 
2fbolf ©teubef C^pf)ttofep)t)ie im Umrtg*) I. £eil 1* Abteilung 
©♦ 335—372, 478—507) unb ßb* bon «ßattmann (^Pb^ofaP^ 
beé Unbemugten Äbfcbnitt V bie Materie atè SßiHe unb ^orgeftungX 
©toff ig teilbar, 9ftage ig ^erlegfear^ ^A%onov,i beigt aber bod) : 
Unteilbare^, alfo fann eè nicht ©toff fein. £)aè Se^te, moraitè ber 
©toff begeht, foH etmaé fein, maé, n>eit unteibar, nicht ©toff fein 
fann, unb biefeè 2e$te foil bod) ©toff fein* £>teè tg contradictio in 
adjecto, Ungnn* ®aè ‘2(tom ig unenblid) flein : b* b* entmeber : eè 
ig oor lauter Äletnbeit 9?i(btê, ober eè beigt : jebe Heittge gorm bee^ 
fefben ig in eine noch Heinere auflösbar au benfen; batntt ig baéfelbe 
gefagt, mie oorbin: baé Ätom ig fein 2ltom, b* b» Unteilbare^; 
eé tg gleichgültig, ob man einfach fe§t : 2(tom ober ob man nach ber 
©vbge feiner Kleinheit fragt Äura, man fann nicht auègebebnt unb 
*) ©tefeè nod) immer md)t nach ^erbtettü beachtete 5[Derf ift je^t oeü- 
enbet. ©eine 9D?etbobe t(t oorberrfebenb ein gortfebreiten auf ©runb ber 
Äritif oorbanbener ^pbilofopbeme unb oerbreiteter 93orflellungen beè ge- 
mobnlid)en Q3emugtfeinè. ßr fd)ltegt mit einer bureb Klarheit auêgeseicbneteiî 
Stritif ber Religion.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.