Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/433/
meiner Äftfyetif 
419 
ifyreê unbemußten 2fuébrucfè in 3ügen unb ©emegungen, ber 2ln* 
framing berßanbltd), ber ©rflârung nod) fo bunFel, —• äuft eé auf, ber feine pft)d)olo* 
gifcfye Grrflärung erß finben foil! Sann blicfe man bon biefer aftiben 
©bmbolif, mie fte in ber 9?atur gegeben iß, hinüber auf ebenben* 
felben geheimniébctlcn ©eiß in ber Kunß, man benfe an ben in* 
bibibueüen ©til : mie hangt 3* ©♦ b i e f e 2lrt ber îiuien* unb 
‘ptnfelführung, ber gangen garbenbehanblung gerabe mit biefer 
geizigen 2fuffaf|ung biefeè Künßlerä gufammen? mie unb marum 
brücft fie gerabe biefeè SÜtanneé ©eiß aué? ©tel)t man bor biefer 
SOBelt bon Sunfel, fo muß man gefielen : bie 2Ï ft î> e 11 f i ft nod) 
in ben Anfängen* 2ßer fegt baran geht, ein @an-e3 gu ter* 
fud)en, ber muß e£ über (ich bringen, fid) genügen gu taffen mit 
ber ©emtßheit: bort, in ber befeetenben unb in ber befeelt entgegen* 
fommenben ©^mboltf, bereint mit ber Harmonie, muß e£ liegen, 
aber baè 2Bie harrt nod) in ber unenbtichen Mehrheit ber galle auf 
Enthüllung. 
2ôaé id) je^t in biefer ©etbßfrttif über künftige 35eranberung 
meinet erfen ZciU gefagt habe, ift ebenfalls, obmoht id) im 92efent* 
Heben gu einem 2tbfd)tuß mit mir gelangt gu fein glaube, ned) fo 
abftraft aU möglich* 3n ber Qluéführung muß überall bon ben 
formen auégegangen merben; bon außen nach innen, bon ber Er* 
fd)einung gum 2luêbrucf! iß bie ?ofung* Saé ßrbabene, ba^ 
Äomifche ufmv baè ßnb entmeber beraltete Kategorien, ober fie gelten 
nur noch unter ber ©ebingung, baß bie ©ehanblung alébalb bie 
2lbßraftion ber ©egeid)nung berbeffert Sie Äßhetif iß bereinte 
SCtfimif unb ^»armonif* ©leich groß unb fdjmer iß bie Aufgabe ber 
erßen, ber gmeiten unb ihrer Bereinigung. 
(5tritifd)e ©ange, 9t. g., ©rutt^arr, Si'tta, II. ©Dv 5. unb 6. $eft, 
I860 unb 1^73.) 
[27]
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.