Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/358/
344 
ft'rttif 
iß. „©efefct, «tan ïônnte" — welchen anbern 32ad)fah [elfte man 
erwarten, alè : bann ïônnte man and) [eben anbern Sßiberßnn an# 
nehmen? SDBefc^e SSorßeHung, wenn man eè gu benïen »erfaßt, 
ben Steren unb SWenfcfyen fehe eine anbere ©eele auè ben 2fugen 
ihrer Grrfchetnung alè if)re eigene! 
©inb biefe SSorbemerïungen gum Seil munterer gehalten, alè ber 
wiffenfchaftliche ©til eigentlich erlaubt, fo ftnb fie bed) wof)l immer 
nod) etwaè gutmütiger, alè bie Bufammenßellung „Hamlet unb 
SBifdjer" gum Sitel eineè 2(uffaheè im gweiten Seil sen gimmer# 
manne ©tubien unb ftrtüten, einer Slrbeit, worin ber SSerfaffer bie 
2fnftdjt ©torffridjè über ben gelben gu. ber [einigen mad)t, bie id) 
im SSorwort beè gweiten «Çeftè ber ftnüjdu'tt ©äuge ïurg befprodjen 
fjabe. Hamlete fdjulbhafteè Baubern [oll nach berfelben weniger 
in ber ftörenben jKeftejion, ale barin [einen ©runb haben, baß er 
sont allgemeinen $ornt# unb ©djeinwefen, ber allgemeinen ©d)au# 
[pielerei, bie rtngè um il)n am Jpofe f)err[d)t, burd) bie fOîa^t ber 
@ewöf)ttung felbft angefreffen [et, unb »on ben J?eud)fern, bie ihn 
umgeben, [oll er ßdj nur baburd) unterfdjeiben, baß er biefe [eine 
©d)Wad;e b eff er ïennt unb barob ftd) [elber baff, SOîan wirb ntd)t 
»erlangen, baß ich barauf eingehe ; nidjt jebe Meinung »erbient 
wiberlegt gu werben ober »ielmefyr (ba id) bie Unnatur btefer 2lnßd)t 
fd)on an genannter ©telle aufgegeigt babe) gwetmal wiberlegt gu 
werben. 3d) benterfe nur gelegentlich, baß td), angeregt »on Döring 
unb Rebler, meine 2(nftd)t über Hamlet, wie fte tn jenem JÇ>eftc 
»erliegt, [elbft ergängt unb berichtigt habe tn bem 2(uffa£: Die 
reafißt[d)e ©haïefpeare#f ritif unb Hamlet (Sahrbuch ber ©bafefpeare# 
©efell[d)a[t 3abrgang II), nur freilich iw umgeïehrten ©inné »on 
2fuèlegern, bie in .6 ant let felbfl einen ©d)einmenfd)en entbeefen: 
ntd)t bie 9teflejion alletn iß eè, bie ihm bie ftraft gum Jpanbeln 
ïreugt, fonbem aud) unb noch mehr bie Seibenfchaft einer ßttlidiett 
Dîatur, bie fîch immer noch bei bem SSerbammen aufhält, wo fte 
iängft gum dichten [ortfehreiten müßte. Dieè ruht freilich ebenfalls 
[chließlidh auf bem Denïen, benn eè tß ja bie ©chärfe beè ßttltthen 
Urteilè, waè biefe tiefe (Smpöruttg beè ©efühfè wedft; nun aber 
wirb burch biefe Setbenfdjaft etn Denïen anberer 3(rt, baèjenige 
nämlid), baè Hamlet je^t brauchte, hintangehalten, abgefchnitten ; 
bieè iß baè Denïen unb SBollen beè 3 w e d è unb feiner SQÎittel ;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.