Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/33/
unb Äemifcbe 
19 
Stiche beé ©einé unb Suné gibt, fie iß ûlé eine ©fata $u betrauten, 
tt>eld)e bom Sftteberßen aufßeigenb immer geißiger wirb, immer in* 
haltbollere ©tufen erßeigt, um in bem J)6d)jlen ^robufte ber ©d)on* 
fyett, ber Sragöbie, ihren ganzen Steichtum alé bebeutungéboHe ©in* 
^ett bon mehreren untergeorbneten Sbeen $u entfalten, ©agt ber 
eine: baé ©d)Bne iß bie 3bee in abäquater ßnnlid)er gorm, unb 
^at habet eine Sragöbte im 2luge, fo fann ein anberer einwenben: 
aber ein *Pferb, eine 3i^0^/ eine 2anbfd)aft fann bod) aud) fd)Bn fein; 
wo ift benn fyter bie 3bee? tiefer ©tnwurf fefct nun eben einen $u 
engen begriff beè ÎBorteé 3bee boraué, ba btefeé eine ©tufenfolge 
berfd)iebener $3ebeutungen annimmt. Die ©d>on^eit namltd), wenn 
ße in baé SRetd) beé @et|îeè eingetreten ift, fyat bie 3bee im ©inne 
eineé bemühten ©ebanfené $u ihrem Snhaft, allein bié ße in btefen 
Æreié eintritt, burdßäuft fte eine SRetfye bon ^afen, in welchen bte 
3bee ein unbemugteè Sun ber 9?atur ifï, dôoç, ©attungébegriff, 
nid)t int fubjeftib logifchen, fonbern im objefttben platonifdjen ©inne, 
unb unter btefen unbewußten Jftaturgebanfen ifi wieber ein weiter 
Âreté unenblid) berfd)tebenartiger ©tufen. 3e naher nun eine ©tufe 
btefer bewußtlofen 9?aturfd)5nheit berjenigen ©d)ont)eit flel)t, beren 
gorm ber 2luébru<ï einer bewußten getfHgen 3bee iß, ber rnenfd)* 
licken, befio größer bte ©chonheit. Denn fireng genommen unb im 
bollen ©inne beginnt bod) allerbingé bte ©djonfyeit erß mit ber 
menfd^ltcben ©efialt, ba ^ter bte 9iatur erft erreicht ^at, waö ße wollte, 
nämltd) bte ©eßalt, wel^e baé Drgan beé ©eifteé ^u fein fäf)tg iß. 
3fber auc^ ï>ier tß wteber etn ©tufenunterfc^teb, benn bie menfd)lid)e 
©eßalt felbß fann ja betrachtet werben, entweber nur bon fetten 
ihrer begetabüen ©chonheit, ober alé 2luèbrudf etneé ßttlichen @e* 
haltè, eineé Sh^rafteré, wo benn bte erßere !ïuffaffung noch iné 9lei(^ 
ber unbewußten ©chonheit, in welchem bie 3bee gleich ©attung iß, 
hinuberblicft unb erß bte lefctere iné ©ebtet ber getßtgen ©^Bnheit 
eingetreten iß. 3e weiter entfernt eine ©attung beé Üiaturgefefceé 
bon biefem h^chßen ^)robufte liegt, in welchem bie 92atur ßd) felbß 
übertrifft, beßo großer iß bte fubjeftibe 3utat beé 2fnfd)auenben, 
bamit ße fchön gefunben werbe, ©ine *Pftan$e enthalt immer noch 
einen ©attungébegriff, ber eine organifdje ©lieberung auè ß(^ her* 
bortreibenb etn wirfltch fehoneé ©ebtlbe erzeugt, aber bie uttorga^ 
nifchen ^otengen, fofern aué ihren SSerhaltniffen lanbfchaftliche 
[2]
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.