Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/314/
300 
Äritif 
großen Verflechtung »erarbeitet mirb, iß fern Bufalt mehr; bcn 
Burücfbltcfenben n a d) h e r erfd)etnt er als ein ©Heb in ber Äette 
ber 8?otmenbigfeit. £>ie Bett iß aber eine nur relati» gültige 
gorm, bie $3etrad)tung ber 2öelt sub specie aeterni löß bte $öe* 
griffe beS Vorher unb Nachher in ben ber immer gleiten ©egen* 
mart auf unb fo gibt eS, tnenfd>Itd> unb btlbbirf) gefprod)en, »or 
©ott feinen Befall. 2ületn bie $3etrad)tung barf bamit ntd)t be* 
ginnen; pnächß, für ftd> genommen, getrennt »on biefem ©an^en, 
mortn er ßetS fîd> mieber aufhebt, iß: ber Bufall Bufall, b. h* ein 
irrationales Bufammentreffen, @td)fd)neiben ber $3emegungSlinien 
aller einzelnen 2ßefen; ben Bufall oornel)erein leugnen tjeißt : 
bie betreffenben Vorgänge als o o r ^ e r berechnet, o o r l) e r be* 
ßtmrnt auffaßen, atfo ben abfoluten ©etß auf eine relative Äate* 
gone, bie Beitform, anmetfen, »er^eittichen. 
2öer Unterfudjungen biefer üxt in ber äßhetif für überflüfßg l)ält, 
ber märe einfach einsulaben, er möge trgenb ein gebtegeneS £>rama 
pr Jpanb nehmen, morin baS ©dßcffal nid)t »on außen eingreift, 
fonbern aus freier VBirfung unb ©egenmirfung ber ^Çanbelnben unb 
auS ba$mifd)en einfd)lagenben Bufällen, bie aber poftti» ober negatio 
in ben Sßillen aufgehoben, b. h* Potmen erhoben ober befämpft 
merben, als innere Sftotmenbigfeit refultiert; am meißen mürbe 
td) ihm ben Hamlet empfehlen. 3n ber 353Mltd)feit iß btefer 
spro^eß unüberfehltd) breit auSetnanbergelegt, mohl finben ßd) 
0teEen, mo bie großen ?tnien für unfer 2luge ßd)tbar $um beut^ 
liehen 53ilbe pfammenrüdfen, hoch nur für bie ©rtnnerung, benn 
in ber Sötrflichfett fchiebt ßch ^mifdhen jebeé, audh baè ßraffße 
©an^e 6otd)eè, maè nidbt in biefen Bnfammenhang gehört, eè ßnb 
neben ber 9?emeߣ nodh anbere ©ottheiten befchäfttgt î)er Did)ter 
iß eè, ber auè bem Änoten bie fremben $äben au^fd)ießt 0o 
glüht aber bie Äunß unb fdhon oor thr bie ^3batttaße überall, in 
jeber ibeaten 2(nfdhauung bie @d)lacfe beè Buf^ü^ auè, ber trübenb 
gmifchen ben förbernben tritt, nid)t trübenb für baè 2(uge beè 
2)enferè, ber begreift, baß in ber unenbltchen 3ett ßdh 2llleè ßet^ 
aufè 0^eue etnrenft unb h^ß^Ki/ aber trübenb für baê 2(uge beè 
0dhauenben7 ber i er unb 3 e£ t baè 9Befen ber £)tnge, b. h* 
in aller (5igentümfid>feit gattungsmäßige 3nbioibualität rein unb 
gan$ mill erf^einen fehen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.