Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/264/
Äritif 
250 
fmnlid) befdjrânfteé ïôefen fein. @r entlehnt atfo bie unferen. 
3ôte iß eé bann nttt betn 0elbßbevoußtfetn, baè bod), voenn id) red)t 
voeiß, pr ^erfönltdßeit gehört? 2>a$ votrb er n>oï)I felbft beßgeti. 
9îur bte ßmtltd)e 2lnfd)auung entlegnen? (Sin merfvoürbtger 35er* 
tnögen^ßanb î Sïïir voilt eé faß oorfonttnen, bte ©ad)e ßünbe etvoaè 
einfacher, wenn êarrtere ßdj einmal oorpßellen oerfudße, ber liebe 
©ott entlegne ©-eib-eè; er fommt bann oielleidß bet längerem 
9?ad)benfen ba an, voo feine rudßofen ©egner fielen, nnb fdpubert 
ntd)t mehr oor betn ©ebanfen, baß ©ott baè sperfonfetn tn allen 
sperfonen, ba£ @ubjeft in allen (Subjeften iß nnb baß man oon 
bem abfolut tätigen, oon bem, voaè baè Seben in allem îebenbtgen, 
bte ©evoegung tn allem ©evoegten tß, ßreng genommen überhaupt 
ntd)t fagen fann: e£ tß, benn fein fyetßt neben 2fnberem, voa£ iß, 
and) fern* „@$ gibt einen ©ott" fagen ^eißt fagen, bte abfolute 
Sßelteinhett fei ein Sing, etn 2ßefen neben anbern Gingen, 3öefen 
in ber ÎBelt — ßarrtere mag ßd) ferner ba£ ©eheintntè be£ Un* 
enblichen tut ©üblichen burd) ^armlofe 2lmoenbung ber Äategorie ber 
$aufalität anf bteè Serlpltnté erflären, voie jeber Äated)tèntuè 
nnb jebeè nnpl)tlofopl)tf(^e Sorßellen e$ tut „Son voem benn 
gevoollt, voenn nicht oon einem urfprüngltd) 2Sollenben?" Son voem? 
fo fragt man bei SSerfen beè $0?enfd)en. Äinber, alte nnb junge, 
glauben über baè ©an^e ber 3öelt fo fragen p bürfem Son 
voem? Unb voenn ber 2ßer entbecft tß, oon voem fomrnt benn bann 
btefer 2ßer, voenn ja bod) baè Somvool)er4îommen in letter Snßana 
auc^ oon unenbticfyen Serl)ältnißen gilt? Söenn ber ©aunt folcfyeé 
ooK^ie^t, V005U nad) unferen näd)ßen Gegriffen nötig fdjeint, 3voedf 
nnb Mittel p benfen, fo mag Karriere mit einigen 2Cnbent ß(^ ba^ 
9tätfel baburd) erflären, baß er fagt : e$ fei oon bem 0 0 r benfenben, 
0 0 r vooltenben ©etß in tip „gelegt" ; tc^ befenne oor voie nad), baß 
td) baè ntd^t oerße^e, ntfytè babei benfen fann, unb baß eé mir 
fd)etnen voitt, eè fyetfe baè bem ©aume gar nid)t£, voenn eè in 
t^n „gelegt" voäre, benn baè ^eißt eigentlich bod), voenn man baè 
oergangene 5:empuè anè bem ^artt^tp voegntmmt, baß ein 2(nberer 
für tip benfe unb voirfe; er muß aber ja bod) bie ©ad)e felbß oer* 
richten. 3a baè ^empué ! ©inmtfd)en ber Seitoorßellung ! hinter 
bem Âaufalitâtébegrtff, voo er auf baè ÏBeltgan^e übergetragen pr 
^Perfontfifatton ber inneren Söeltetnhett in einem ©d)öpfer führt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.