Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kritische Gänge. Vierter Band
Person:
Vischer, Friedrich Theodor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39726/186/
172 
9>lan gu einer neuen 
ift alfo in einem ©elbflbewußten gu fudfen, eö muß ein fubjefti»eö 
fein. J^ier ift benn ber »ietbefprochene hatbwahre ©a£ »on ber 
Staturnachahmung gu würbigen unb finbet auö bem, waö ftd) bereitö 
ergeben hat, feine einfache (Mebigung. 
£>er g w e 11 e 21 b f d) n i 11 nun hat gum 3nhalte bie anbere 
nod) einfeitige §orat ber ßjtfieng beö ©djönen, nämiid) bie bloß 
fubjetti»e ober innerliche, bie ^>^antafie. Oie 
3îaturfd)ônl)eit ifl je$t wtrfltd) objeîti», bloffeè Objeft für bie 
tofte geworben, wie bie Statur überhaupt bie ©eftimmung t>at, Ob# 
jelt für ben ©eift gu fein. Oie Sehre »on ber ^fyantafte alö bem 
Organe beö fubjefti» ©djönen teile td) nun in gwet Untcrabfdjnitte ; 
bet erfie hanbelt »on ber sphantafte überhaupt unb bann »on ben 
(graben ber 2luöftattung beö ©ubjeftö mit berfelben, ber gweite »on 
ber $>hantafte ber SSötfer, »on ben großen JJauptperioben beé äßhe# 
tifetjen Sbealö, tlafftfdj, romantifd), mobem. 3m erjten Unterab# 
fdjnitte beginnt bie Sehre »on ber ^3t)antafie überhaupt wieber ob# 
jefti» mit ber Aufnahme ber Staturfd}önbeit burd) bie ftnnlidje 3ln# 
fdjauung, unb läßt mit ber 3nnerlid)feÇung berfelben burd) bie ©in# 
bilbungöfraft unb ber geiftigen Umgeftaltung ihrer Sötlber bunh bie 
Sbee bie ^Mjantafîc, bie organtfdfe Einheit »on 3bee unb ©üb, baö 
3beal — gunächft baö bloß innerlich »orgebilbete — entftehen. SDtan 
ift hier gang auf pfpd)otogifd)em ©ebiete. 2fuf bie Sehre »on ber 
9>hantafie folgt bie Oarftetlung ber »erfdfiebenen ©tufen ber ©e# 
gabung beö ©ubfeftö mit berfelben, Salent unb@enie; »ielleicht ließe 
ftd) »on beiben ein fragmentarifcheö ©enie, wie benn ©cifpiele eineö 
fold)en leicht aufguweifen fein werben, atö mittlere go rin unterfcheiben. 
Oen gweiten Unterabfdfnitt beö gwetten Seilö nun bitbet nach 
meiner Slnorbnung ber ©egenftanb, welchem J^egel unter bem Stamen 
ber befonberen Äunßformen ben gangen gweiten J^auptteil beö 
©pftemeö gewibmet hat? eine 3luöbehnung, welche offenbar nicht 
möglich gewefen wäre, wenn nicht #egel auö bem äflljetifchen ©e# 
biete h«t mehr, alö recht ift, in baö ber Steligionöphilofophie h*n# 
überfdhweifte. 2)aß bie Sehre »on ben hißorifd)en ^aup(formen beö 
äßhetifd)en Sbealö in ben tkbfchnitt »on ber fubjetti»en ©jifleng beö 
©chönen alö 9>han*af*e gehört, wirb wohl nicht beflritten werben; 
benn eö ift hier nod) nicht bie Siebe »on ben formen ber wirtlichen 
Äunfl, in welchen bie ^3^antafte ber SSötler unb 3eitalter ftch äußerte,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.