Bauhaus-Universität Weimar

232 
Zweiter Abfchnitt: Befchreibende Grundlegung der Äfthetik. 
Bewegungs¬ 
empfin¬ 
dungen: Er¬ 
gänzungen 
des 
finnlichen 
Eindrucks. 
Das Schreiten, Laufen, Reichen, Greifen, Beten, Kämpfen nehmen 
wir zunächfl mit dem Gefleht auf. Zuweilen wird diefer finnliche 
Eindruck durch das Hören ergänzt: wir hören etwa das Treten in den 
Sand, das Keuchen, das Rufen u. dgl. Da bildet nun das Nachmachen 
der Bewegungsempfindungen (fei es in Reproduktion, fei es in Wirk¬ 
lichkeit) eine weitere Ergänzung des finnlichen Eindrucks. Wir haben 
die Bewegung mit den Augen aufgenommen; dazu gefeilte fich die 
Aufnahme der mit der Bewegung gepaarten Schalläußerungen durch 
das Ohr; und nun find es untere Streckungs- und Spannungsem¬ 
pfindungen, durch die wir unfer finnliches Bild von der Bewegung 
erweitern. Wir betreten mit den reproduzierten oder wirklichen Be¬ 
wegungsempfindungen überhaupt noch nicht das Gebiet der Gefühle; 
wir fügen mit ihnen zu dem Bewegungsbilde lediglich ein weiteres 
finnliches Empfinden hinzu. Für die Einfühlung ift nur infofern etwas 
gefchehen, als auf Grund der Bewegungsempfindungen fich die Auf- 
faffung der gefehenen Bewegung nach Ausdruck und Seele — alfo 
eben die Einfühlung — leichter und ficherer vollziehen kann. Wir 
haben hier alfo ftreng genommen nur mit einer Vorftufe oder Vor¬ 
arbeit zur Einfühlung, nicht mit diefer felbft zu tun. 
Die Zugehörigkeit der Bewegungsempfindungen zu dem finn¬ 
lichen Eindruck vom Gegenltande tritt in noch helleres Licht, wenn 
wir beachten, daß der Gefichtseindruck eines Gegenltandes auch durch 
Reproduktionen von Empfindungen anderer niederer Sinne ergänzt 
werden kann. Davon war fchon im dritten Kapitel die Rede (S. 110 ff.). 
Ich denke hier nur an die menfchliche Geltalt und ihre Bewegungen 
und fehe von aller Stimmungsfymbolik ab. Wenn jemand ein klebrig 
fettglänzendes Ausfehen hat, fo ergänzt fich der Gefichtseindruck, den 
wir empfangen, durch gewiffe reproduzierte Taltempfindungen. Bei 
Betrachtung der Btifte des Niccolö da Uzzano von Donatello gefellen 
fich den Gefichtswahrnehmungen wegen der fleifchlofen, hart und 
fcharf hervortretenden Knochen reproduzierte Taltempfindungen harten, 
fpitzen Widerltandes hinzu. Taltempfindungen entgegengefetzter Art 
werden fich bei Bouchers nackten Venusgeltalten mit ihren wie knochenlos 
ausfehenden, fchwellenden, nachgiebig pollterartigen Fleifchmaffen leicht 
reproduzieren. Sehen wir einen in Schweiß und Ruß keuchenden Ar¬ 
beiter oder eine vor ihrem Toilettentifch ftehende Kokotte gemalt, fo 
find es wiederum gewiffe Geruchsempfindungen, die in reproduzierter 
Form ergänzend zu den Gefichtseindrücken hinzutreten. Reproduktionen 
von Temperaturempfindungen dagegen können fich einftellen, wenn
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.