Bauhaus-Universität Weimar

502 
Amt, Wissenschaft, Bildung, Besitz. 
Scholarchen nahen und Alle diese müssen wieder dem Wachtposten oder 
wachthabenden Officier ebenso schuldigen Gehorsam leisten als der Banquier 
oder Handwerker. Zweitens aber schiebt sich zwischen diese Aemter, die 
unmittelbaren Organe der Staatsregierung und das Volk die grosse 
Klasse der mittelbaren Staatsbeamten (Gemeinde-, ständische und 
Korporationsbeamten) ein, welche theils als wirkliche Berufsbeamten in 
ihrem Amtscharakter völlig aufgehen, theils neben ihrem Privatberuf 
das Amt als Neben- und Ehrenamt bekleiden. Endlich bilden die zahl¬ 
reichen Angestellten grosser Privatinstitute (Versicherungsgesellschaften, 
Banken, Eisenbahnen) eine breite Vennittlungs- und Uebergangsstufe 
von den eigentlichen Beamten zu den Privaten, wie andrerseits auch 
bisweilen das. unmittelbare Staatsamt (z. B. in Postagenturen, fiskalischen 
Recepturen) an Private als Nebenbeschäftigung verliehen wird. So 
bildet das Amt statt eines einzelnen Standes in Wahrheit eine alle 
Stände und Klassen umspannende, ihr Verhältnis zur Staatsgewalt aus¬ 
drückende logische Kategorie, der als letztes Glied der Privatstand 
hinzutritt. 
Analog wie mit dem Amt verhält es sich mit der Wissen¬ 
schaft und Kunst, deren Vertreter grossentheils im Staatsdienst 
stehen, weil der Staat an der Förderung und Ausbreitung derselben 
ein unmittelbares und dringendes Interesse hat, die aber sowohl in 
diesem Dienst als auch im Privatstande den Antrieb und ihre Autorität 
nicht aus dem Aufträge des Staats, sondern aus der Initiative ihres 
eigenen Berufs herleiten. Von Beiden gemeinschaftlich ressortirt nun 
wieder in hier nicht zu detaillirender besonderer Weise die allgemeine, 
alle Stände, Klassen, Berufs- und Erwerbsarten umfassende Kategorie 
der Bildung, alle durchsetzend und nach sehr fein abgestuften Reihen¬ 
folgen ihren Rang und ihre Ehren vertheilend. 
An diese geistigen Mächte schliesst sich der grosse, heut zu Tage 
mehr als je bedeutsame, aber leider mehr als je ausgedehnte Organismus 
der Presse, aus allen Ständen rekrutirend, nach den verschiedensten 
Beschäftigungsweisen (Rothstift und Scheere, Korrespondenten, Reporter, 
gelegentliche und ständige Mitarbeiter, Redakteure) gegliedert und in 
allen Graden der Vornehmheit abgestuft. An der Presse ist als mehr 
oder minder thätiger Mitarbeiter fast jeder Gebildete zum mindestens 
als Inserent, jeder ohne Ausnahme als Leser betheiligt. Auch sie 
bildet daher eine alle Kreise umspannende allgemeine sociale Kategorie. 
Nehmen wir hierzu noch den Besitz an Geld, Häusern, Lände¬ 
reien, der mit seiner mächtigen Einwirkung auf das individuelle Ergehen 
und Behagen sich gleichfalls in sehr fein abgestufter Weise über alle 
Stände und Kreise vertheilt, so wie Macht und Einfluss, die ausser 
auf dem Besitz, auf amtlicher Stellung, auf Bildung, industrieller und 
kommerzieller Bedeutung und andern Faktoren beruhen, so haben wir
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.