Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Sinne des Menschen in den wechselseitigen Beziehungen ihres psychischen und organischen Lebens. Ein Beitrag zur physiologischen Ästhetik
Person:
Tourtual, Caspar Theobald
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39711/63/
4 
£)prS ûfê beS oornepmgen unb funfîretd)fîen Sinnes put > 
©runbe lag, — fo würbe unfere SBertpfcpdpung auf ber 
Scpwierigfeit berufen, weïdhe baS 2tnfchauungSüermogen 
erfahrt, bie regellos unb ohne Symmetrie gelagerten ©rup= 
pen beS £)prS aufpfaffen unb p »erfolgen, mithin auf 
einem ber SBefenpeit beS SinneS burcpauS pfdlligen ©runbe* 
Ueberpaupt iff baS forperltcpe SBerfjeug nur ein ttnterge* 
orbneteS im (Sinne, welcher felbg geiziger Statur iff, unb 
es fcpetnt gcgentpeilS, bag, je einfacher baS Mittel iff, 
burcp welches ber gleiche 3wed ber ©rfcnntntg erreidht wirb, 
bego poper ber (Sinn gegellt werben muffe* 
©S treten nicht allein pppftfcpe, fonbern aucp geigige 
itrdfte pr SinneSfunction in SBirffamfeit, unb ber 2Cntl)eil 
legerer ig mehr p wurbigen, als ber organifdhe, ba er in 
einer näheren unb unmittelbaren S5ephung pr SSorgellung 
geht ©ine Otangorbnung ber «Sinne nach ber nieberen 
ober höheren Seelentpdtigfeit, in welcher ge fiep dugern, 
würbe bemnaep fepon richtiger fepn* 2Cber aucp bie gei* 
gigen SinneSfunctionen bienen nur als Mittel ber gnnlicpen 
©rfenntnig; ber SBertp ber ©rfenntnig ig eS, welcher ben 
SBertp beS SinneS begimmt, unb ergerer rieptet fiep nach 
bem ©egenganbe beS ©rfennenS* S)er ©egenganb alfo wirb 
unS ben rieptiggen SSergleicpungSpunft bieten* 
SBir fepen aber halb, bag baS SBort Sinnengegenganb 
in greng objectioem SSerganbe niept anwenbbar ig, benn 
barin fommen bie fogenanuten fünf dugeren Sinne fdmmt« 
licp überein f bag ge unS niept bie Subganz ber Äorper* 
weit felbg, fonbern nur ©igenfepaften berfelben entpüllen. 
£)ie ©igenfdhaft aber ig blog 2feugerung einer bem Selbg* 
gdnbigen abpdrirenben ober mit ipm ibentifepen ^raft* So 
bezeichnet bie *g>drte beS SteinS blog bie -ftraftaugerung, 
oermoge ber*n er bem ©inbringen eines ÄorperS wibergept,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.