Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Sinne des Menschen in den wechselseitigen Beziehungen ihres psychischen und organischen Lebens. Ein Beitrag zur physiologischen Ästhetik
Person:
Tourtual, Caspar Theobald
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39711/102/
tie anafytifcbe ®ar(îelïung be§ ungefcbt'ebenen emeu ©effets 
imb ©eborfactorS ju betrauten ftnb. *) 
2Cbn>efenï>eit beê Sicbtê oeranlafit bte ©mpftnbung be3 
©cbftarjett, melcbe nicht allein in SSergleicb mit einer ïjeUe^ 
ren Umgebung, fonbern febott fur ftcb pofttib afê ginjïerntfj be= 
( Jtebt, 2tbmefenbeit aller ©cballetnbrutfe bie niebt minber poft* 
tioe innere ©eborêfenfation ber &obtenjïilïe, melcbe jener oer^ 
manbt, ba£ ©emütb su bttfïerett ©mpftnbungett jïtmmt, 
ober ber $aufe, eineê mefentlicben SSejtanbtbeilê ber jet U 
lieben gorrn ber £one, — beibeê Otefultate ber in bie 2tufs 
fenmelt gerichteten âtyâtigîett beê ©ittneê, welche fein ibr 
begegnenbeê £)bject ftnbet Swifcben £>unfelbeit unb garbe, 
afê bie erjïe Dämmerung beé> 8icbt§, jîebt ba$ ©rau, in 
ibm taueben bie garben ber borgen? unb 2Cbenbfomte auf 
unb nieber: fo aucb entjîebt unb fcbwinbet tnt ©eraufeb 
ber £on, wenn au§ großen gernen melobifcbe flange bag 
£)br rubren: bag ©rau ber Sonmelt, ein teifeg Sfaufcben, 
tbut juerjt ftcb auf unb entwickelt bei alïmabliger Näherung 
bie &onfarben ber 5D?elobie, gleichwie le£tere, mehr unb mebr 
entfernt, wieberum in unbejîtmmtem ©eraufebe Untergebern 
*) îDie ©intfjeitung Der Octave in fteben 26ne / fvte De$ ©pectruttrô 
in fteben Farben, ift übrigens» meljr in Der fubj'ecttven ©inridjtung 
unferer ©inné/ als» in einet* objection ©pattung Ocê £id)té unD©d)all$ 
gegrunDet, Da meDer in Dem einen nod) im anDevn $aUe fdjatfe ©tan# 
jen gejogen, fonDern Del* Uebergang eines» £oné in einen tybljeren/ einet* 
$arbe in Die angranjenDe/ ein aUmâ^liger ift. 5lber©ef>or unD Farben* 
ftnn gefjen Darin meiter, als» Da$ btofje Ofjr «nD Qluge/ Daf? fte, geleitet 
Durd) eine fubjective 9îotfytoenbigFeit Dei* perception/ in Der ftdtigen 
Steife Der färben unD SonempftnDungen fteben PttnFte feflfeßen af$ Die 
tyervorftedjenDften ©lieber, unD Die beiDerfetts» angränjenDen färben unD 
Sone als» ju jenen meljr oDer minDer gehörige Nuancen in fteben 
* 
SIbfdjnitte vereinigen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.