Bauhaus-Universität Weimar

i66 
Theodor Lipps. 
Bestimmtheiten des sachlichen Ganzen und seiner Teile. Wir 
sahen: Mit der Eigenart der Anzahl 7 Bäume und der Zu¬ 
gehörigkeit der einzelnen Bäume zu dieser bestimmten Anzahl 
hat die Beschaffenheit der zur Anzahl zusammengefaßten 
Bäume nichts zu tun. Ja von einer Eigenart hier zu reden, 
hat im Grunde gar keinen Sinn. Die einzige „Eigenart“ der 
Anzahl ist ihre Größe, und die ist von der Beschaffenheit der 
numerisch zusammengefaßten Bäume unabhängig, und die 
Zugehörigkeit der einzelnen Bäume zur Anzahl ist Zugehörig¬ 
keit zu ihr überhaupt. Dagegen gibt es eine mannigfache Eigen¬ 
art von Melodien. Und immer ergeben anders beschaffene 
Töne eine anders beschaffene Melodie. Und das Einge¬ 
fügtsein der einzelnen Töne in eine bestimmte Melodie ist 
nicht ein Eingefügtsein oder eine Zugehörigkeit zu einer 
Melodie überhaupt, sondern es ist eine durch ihre eigene 
Beschaffenheit bedingte bestimmte Stellung in dieser be¬ 
stimmten Melodie und eine bestimmte Bedeutung für die 
bestimmte Melodie. Der in das Ganze eingefügte Ton ist in 
ihr Quart, Quint, Dominant, ist Durchgangston, Zielton, Leit¬ 
ton, und was dergleichen mehr sein mag. Die Melodie aber im 
Ganzen ist diese bestimmte oder ist so geartet, der einzelne Ton 
hat in ihr demnach diese oder jene Stellung und Bedeutung, 
je nach dem, was die Töne im übrigen, d. h. schon als 
einzelne Töne, sind, je nach ihrer Höhe und Tiefe, auch je 
nach ihrer Stärke und Schwäche und ihrer Tonfärbung, und in 
jedem Falle je nach ihrer zeitlichen Bestimmtheit oder der 
zeitlichen Stelle, die sie in der Reihe der Töne einnehmen. 
Die sachlichen Ganzen als solche mit ihren Bestimmtheiten sind 
nicht „vorgefunden“ und die Bestimmtheiten, die sie zu Teilen 
von solchen machen, sind nicht Vorgefundene Bestimmtheiten. 
Aber alle diese Bestimmtheiten sind durch die Vorgefundenen 
oder sind gegenständlich bedingte Bestimmtheiten von Gegen¬ 
ständen. 
Noch eine Bemerkung ist zu Vorstehendem zu machen.. 
Zweierlei Benennungen sind uns da begegnet, auf die und auf 
deren Sinn noch besonders hingewiesen werden muß. Ich meine 
erstlich die gegenständliche Bedingtheit „der neugeschaffenen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.