Bauhaus-Universität Weimar

Zur Einfühlung. XII. Die geometrisch-optischen Täuschungen. 
397 
Der Begriff der Konkurrenz läßt sich aber noch weiter 
fassen als es im Bisherigen geschah. Dann sind auch neue 
Fälle ihm untergeordnet. Eine Fläche etwa habe eine bestimmte 
Höhe und Breite. Dann geraten die Tätigkeiten der Aus¬ 
dehnung in vertikaler Richtung und der Ausdehnung in hori¬ 
zontaler Richtung miteinander in Konkurrenz, d. h. auch hier 
tritt, indem die eine Tätigkeit hervortritt, die andere zurück. 
Die Folge davon ist, daß eine Fläche, je höher sie ist, um so 
weniger breit erscheint, und umgekehrt. 
•• 
Ähnliches findet statt, wenn Punkte solchen Linien an¬ 
gehören, deren Abstand voneinander sich vergrößert oder ver¬ 
ringert. Die beiden Linien seien etwa die krummen Begren¬ 
zungslinien eines Wulstes bzw. einer Einziehung. Es konkurrieren 
in diesem Falle die Abstände irgendwelcher einander ent¬ 
sprechender Punkte dieser beiden Linien einerseits, und die durch¬ 
schnittlichen Abstände der Linien andrerseits. Die Punkte werden 
nicht für sich betrachtet, sondern als Punkte der Linien, die 
Abstände der Linien erscheinen danach relativ zugleich als 
Abstände der Punkte. Da die Begrenzungslinien eines Wulstes 
im ganzen weiter voneinander abstehen als ihre Anfangspunkte, 
so scheinen diese demnach weiter voneinander entfernt, als sie 
sind. Dagegen erscheinen die Anfangspunkte einer Einziehung, 
also von Linien, die nach der Mitte zu gegeneinander sich 
neigen, weniger voneinander entfernt, als sie sind. Dagegen 
scheinen die am weitesten voneinander entfernten Punkte der 
Wulstlinien einander genähert, und ebenso scheinen die am 
wenigsten voneinander entfernten Punkte der Einziehungslinien, 
die einander gegenüberstehenden Punkte, welche die Mitte der 
Einziehung bezeichnen, also weiter auseinander gerückt als sie sind. 
Hiermit habe ich nun dem Gesetz der Ausgleichung ver¬ 
schiedener Objekte in einem Ganzen wiederum mich genähert. 
Wie man sich erinnert, haben wir einen Fall der Anwendung 
dieses Gesetzes oben bereits kennen gelernt, und auch das 
Gesetz selbst schon genannt. Diese Ausgleichung nun kann ver¬ 
schiedener Art sein : Ausgleichung von Teilen eines Ganzen, also
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.