Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Wahrnehmung des Raumes. Eine experimentell-psychologische Untersuchung nebst Anwendung auf Ästhetik und Erkenntnistheorie
Person:
Jaensch, E.R.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39699/9/
Inhaltsverzeichnis 
Seite 
Einleit ung: Die Forderung nach wiederholter Rückkehr zu den 
Fundamentalversuchen...............■ . . 1 
1. Abschnitt. 
Ober das Wesen der Tiefenwabrnehmung. 
1. Kapitel. 
Experimentelle Ermittelung der Funktion der 
Quer disparation. 
I. Der Fundamentalversuch in der Lehre von der Tiefenwahrneh¬ 
mung, experimentell analysiert. Seine Unvereinbarkeit mit der 
herkömmlichen Lehre. 
§ 1. Die Kovariantenphänomene bei vertikaler Stellung der 
Fäden..................... b 
§ 2. Die Kovariantenphänomene bei Schrägstellung eines 
Fadens....................23 
§ 3. Die herkömmliche Auffassung dee Fundamentalversuches 
und ihre Unvereinbarkeit mit den Kovariantenphänomenen 27 
§ 4. Erklärung der Kovariantenphänomene........29 
§ 5. Weitere Kovariantenphänomene..........39 
II. Experimentelle Analyse des PANUMSchen Phänomens (als Hilfs¬ 
mittel zur Ermittelung der Funktion der Querdisparation). 
§ 1. Das PANUMsche Phänomen und eine Methode zu seiner 
Untersuchung........... 46 
§ 2. Die Erscheinungen bei Variierung der Fadenabstandes . 47 
§ 3. Die Erscheinungen bei Variierung des Akkommodations¬ 
zustandes ............. 49 
§ 4. Die Erscheinungen bei symmetrischer Änderung des Kon¬ 
vergenzzustandes ........ 52 
§ 5. Die Erscheinungen bei asymmetrischer Änderung des Kon¬ 
vergenzzustandes ................55 
§ 6. Das Verhalten der beiden Augen gegenüber dem Panxjm- 
schen Phänomen........... 57 
§ 7. Die Erscheinungen bei Änderung der Fixations- und Auf¬ 
merksamkeitsrichtung ..............59
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.