Bauhaus-Universität Weimar

1084 
Fritz Giese 
TABELLE 9. 
Ergebnisse von Chiromantie nach Vaschide. 
(Vergleichende Untersnchnngen bei verschiedenen Experten nnd 
deren Klientel.) 
Mitwirkung 
physiognomischer 
Nebenzeichen bei 
der Angabe 
betreffend 
Psychische 
Umstände. 
Erkennung 
richtiger Fälle auf 
Fälle überhaupt 
Erkennung 
früherer Krankheit. 
Richtige: allen 
Angaben 
Vorausgesagte 
Ereignisse. 
Richtige: allen 
Angaben 
Alter 75% 
Zweifel 12: 46 
Haut 7:21 
In einigen Tagen 
96: 146 
Charakter 31% 
Angst 9: 58 
Geldsorgen 9: 18 
Geistige 10: 46 
In 1 Monat 
75:114 
Temperament 13% 
Moralisches Be¬ 
drücktsein 25:29 
Verdauung 20:42 
In 3 Monaten 
54: 159 
Eigenschaften u. 
geist. Anlage 56% 
Impulsivität 24:33 
Infektionen 5: 34 
In 6 Monaten 
25: 139 
Persönlichkeits¬ 
synthese 85% 
Melancholie 7:41 
Gelenk 31: 43 
In 1 Jahr 16: 114 
der Fälle 
Depression 9: 13 
Kehlkopf 6: 48 
In 3 Jahren 
10: 103 
Leidenschaftlich- 
Leber 10: 46 
1 In 3 bis 6 Jahren 
keit 14: 17 
Lunge 26: 33 
10: 114 
\> 
C. Ausdruckshand in der Kriminalistik. 
Eine sehr interessante Anwendung hat die Ausdruckshand 
in der Kriminalistik gefunden. War die parapsychologische Aus¬ 
deutung im allgemeinen von Fraglichkeit der Begründung erfüllt 
oder wurde sie durch Eehldeutungen beeindruckt, liegt es in der 
Kriminalistik anders. Hier wird im allgemeinen überhaupt nicht 
gedeutet, sondern eine kennzeichnende Typologie der Ausdrucks¬ 
formen der Hand gesucht. Ob und welche Gründe für diese ver¬ 
schiedensten Varianten in der konstitutionellen Bedingtheit vor¬ 
liegen, läßt sich dabei heute noch nicht übersehen. Wir wollen 
im folgenden drei verschiedene Methoden erwähnen, die in diesem 
Anwendungsgebiet, begrenzt auf den Faktor ,,Hand”, ausgewertet 
wurden. 
1. Allgemeine Signalementsmethoden. 
Hie Kriminalistik kann zunächst ausgehen von einer all¬ 
gemeinen Charakteristik der Person durch die Hand, wobei 
wiederum zweierlei Anwendungen vorliegen: eine statische und 
eine dynamische.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.