Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der elektromagnetische Telegraph in den einzelnen Stadien seiner Entwicklung und in seiner gegenwärtigen Ausbildung und Anwendung nebst einer Einleitung über die optische und akustische Telegraphie und einem Anhange über die elektrischen Uhren
Person:
Schellen, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39609/70/
58 ^Dritter 5lbfd)nitt. Brette Sibtheilung. 
Sebe Safte ift hoppelt, fo bag gleichfam zwei ©laoiafuren ba ftnb, 
bie eine unter ber anbern. Sie beiben Saften eines jeben $)aare$, bie 
obere unb bie untere, ftnb burd) einen metallifchen Bügel I—X oereinigt, 
allein man fann nach belieben bie eine ober bie anbere nieberbruefen unb 
bann tritt bie niebergebruefte für ftd) allein in ein ©efdg mit Sluecfftlber. 
hiernach fonnen bie Saften ber oberen 9teil)e in bie ©efdge P unb N\ 
bie ber untern Dîetfje in P unb N eintaudfjen. Sie ©efdge P; P' unb 
N, N* ftnb burd) £luerbrdf)te metallifd) oerbunben; P unb N* fielen mit 
ben ^)olen be$ ben galoanifchen Strom erregenben Apparates in Ber= 
binbung. 
Sebe Safte ift belegt mit einem Äupferftreifen, ber, um in bie ©e= 
fdge tauchen $u fonnen, an feinem ©nbe redftwinfelig gefrummt ift. Sn 
ben Saften ber unteren SReihen ftnb ßod>er angebracht, bamit bie oberen 
Saften burchgehen unb in bie ©efdge P unb N* eintreten fonnen. Sie 
oberen Saften nehmen baher, ba ihre ©efdge mit ben *Polen ber Batterie 
in Berbinbung ftehen, ben erregten Strom $uerft auf unb leiten ihn 
bann weiter. 
2fm anbern ©nbe ber Selegraphenlinie fteht baffelbe Saftenwerf; 
bie BerbinbungSbûgel eines jeben SaftenpaareS, 1, Il u. f. w., gig. 34, 
ber einen Station, ftehen burch SeitungSbrdhte in Berbinbung mit ben 
entfpreebenben Bügeln auf ber anbern Station. Sn ber gig. 34 ftnb 
bie beiben Stationen burd) eine Sinie getrennt bargeftellt. 
Ser Beobachter, welcher eine 9?ad)rid)t empfangen foil, hält feine 
10 ginger auf bie 10 Saften, unb $war nach Belieben auf bie Saften ber 
oberen ober ber unteren Üteihe. 
Sn gig. 34 ftnb bie Saften beS ©mp fan géré mit ben 3iff?rn 
1, 2, ... . 10, bie beS 3tf)engeb erS mit I, II . X bezeichnet; bie 
ginger beS Beobachters ftnb burd) bie nach L (linfer $anb) nnb B 
(rechter £anb) fftnlaufenben frummen Linien, ber 3«fammenhang zwi= 
fd)en betben $dnben mit K (Körper) angebeutet. 
Sftan fann nun unter 2fnwenbung einer Bolta’fchen Säule, ober 
nod) beffer einer 2Wagnet=©leftriftr^2Rafchine ober eines anbern Snbuc* 
tionS^pparateS, oon benen in ber golge bie 9tebe fein wirb, gleichzeitige 
©rfchutterungen mittheilen 
1) einem ginger ber rechten #anb unb einem ginger ber linfen 
$anb, 
2) zweien gingern ber rechten $anb, ober 
3) zweien gingern ber linfen $anb. 
SaS ©öftere gefdjieht, wenn ber 3eid)engeber eine ber linfS liegenben 
Saften I — V, unb zngleid) eine ber red)t$ liegenben VI — X nieber= 
brueft, oorauSgefefct, bag er fie auS berfelben, entweber ber oberen ober
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.