Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der elektromagnetische Telegraph in den einzelnen Stadien seiner Entwicklung und in seiner gegenwärtigen Ausbildung und Anwendung nebst einer Einleitung über die optische und akustische Telegraphie und einem Anhange über die elektrischen Uhren
Person:
Schellen, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39609/375/
361 
Die eleftrifdjen Umreit. 
ber terbunben werben, entfielt eine einzige grofje ©aule, gig. 166, beren 
$auptpole in ben jrt>ei hafenformigen ßnopfc 
eben SS' augmunben. 
F iff bie Unruhe, A beren ©ptnbel. 
2fn bem untern Enbe ber ©pinbet ijî 
ein gtaferner mit ©cbedacf überzogener 2(rm 
E befeftigt, beffen Enbe einen fleinen tergol= 
beten $nopf enthalt, tt>eld)er bie freie Elef= 
tricitat torn + *Pole S gu bem —$Pole S' 
übertragt, unb umge!el;rt. 
$ommt nämlich biefeg .ftnopfcben mit 
bem + *Pole S in Verehrung, fo nimmt eg 
beffen freie Grief tricitat auf, wirb bann non 
ihm abgewogen unb non bem —$Pole S' an= 
gegogen. Vei ber Veruhtmng biefeg legtern 
giebt eö bie + Eleftricitat, mit welcher eg gelaben war, ab unb nimmt 
fogleich bie —Grleftricitat, bie ftch jeben 2fugenblicf non feuern wieber 
bei S' entwicfelt, an, wirb hierauf non S' abgewogen unb wenbet fich wie^ 
ber nad) S. 
@o fchwingt bag ^nbpfchen beg 2frmeg E unb mit ihm bie Unruhe 
ohne 2(ufhoren fo lange hin unb tyx, alg bie SBirfung ber ©aule anbauert. 
131. Die cleftrifdje XU)t *>on $arbelt) in Manheim wirb 
unmittelbar burch ein *Penbel fortbewegt unb enthalt bie Vorrichtung, um 
irgenb eine 2fngahl mit biefer ^ormal^Uhr in Verbinbung ftehenber Uhren, 
non Denen jebe ihre eigen e Vatterie hat, im ©ange gu erhalten- 
Die wefentlicbfïen Vorgttge ber garbelp’fchen Uhr liegen in ber Vatterie, 
welche nach Angabe beg Erftnberg termoge ihrer eigentümlichen Sufam- 
menfefcung eine unbejümmt lange Seit hindurch in Sßirffamfeit bleibt, 
ohne bag eine Erneuerung nothig wäre. 
132. Die eleftrifcfyc Ittyr von ©läfcttcr, sprofeffor an ber 
Uniterfttat gu Zuttiä), fefct eine gewöhnliche ©ewicbtgMormat^Uht tor; 
aug. 3n ben Sahnen beg Ȃemmunggrabeg liegt bag eine Enbe eineg 
geraben $ebelg, beffen anbereg Enbe einen Jammer tragt, 3fcber Sahn 
beg 9labeg erhebt ben #ebel, welcher, gleich barauf gurucffadenb, mit bem 
Jammer einen ziemlich ffarfen ©cblag gu fuhren im ©tanbe ifl. Der 
herabfadenbe Jammer fcblagt jebegmal auf bie Verlängerung beg Tfnferg 
eineg ffarfen $ufeifemMagneteg, ber gang nahe über bem einen $Pole beg 
Magneten feinen Drehpunft hat. Demnach bilbet ber 2fnfer einen geraben, 
gwetarmigen $ebel, ber fo lange ton ben barunter liegenben Magnetpolen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.