Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der elektromagnetische Telegraph in den einzelnen Stadien seiner Entwicklung und in seiner gegenwärtigen Ausbildung und Anwendung nebst einer Einleitung über die optische und akustische Telegraphie und einem Anhange über die elektrischen Uhren
Person:
Schellen, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39609/308/
©ecfjêter 2fbfrf>nttt. 
@titfUt# atmpfpïjarifclKU f&tettvicitàt, 
iiiöfcefpii&ere &e* (Uenntter, puf fcte 
tele$vapï)if(fyen SSpmrfitungett* 
. 104. ©chon granflin hatte burdf) baê bekannte Experiment mit 
bem aufjïeigenben 2)rachen entfdheibenb nacbgemiefen, bag $ur 3eit, mo 
ein ©emitter im 2fn$uge ijï, bie obere 8uft ftd) in einem e(eftrifd>en Su* 
(îanbe beftnbef, unb bag ein ©emitter jum 2fuêbruch fournit, menn bie 
Entlabung ber in ben ÎBoïfen im Sujïanbe ber ©pannung beftnblichen 
Eleftricitdt gegen ben Erbboben t)in erfolgt, ober eine Üöerbinbung ber 
angehduften £ufteleftricitdt mit ber entgegengcfegten Eleftricitdt ber Erbt 
eintritt. Vielfache SBerfuche haben fpdter nacbgemiefen, bag fajï $u jeber 
Seit, bei ganj l)eiterm mie bei trübem Rimmel, fid) ©puren oon Eleftri' 
citât in ber £uft beftnben. 
S3 a um gartner bat in biefer 33e$iebung im SDîar^ 1848 Sôerfucfye 
angejïellt, melcbe bie früher gemachten Erfahrungen oollfïdnbig betätigen. 
Er fcfyaltete ju einer Seit, mo ftd) noch feine Neigung jur ©emitterbilbung 
gezeigt batte, in bie Seifung beé eleftrifcben Telegraphen, meiner oon SBien 
bis ^)rag reicht unb eine £dnge t>on 61 SÄeilen bat, einen febr empftnb? 
liehen SÜÄultiplicator ein, unb beobachtete atébalb burch 21blenfung ber 
SEftagnetnabel, bag ein eleftrifcher ©trom ben 25raht burchlaufe. Um 
biefe Erfdheinungen forgfdltiger ftubiren $u fonnen, mürbe auf ber fubli- 
chen Telegrapbenlinie, bie 40 Steilen lang ifï, ein 5Îobili’feber SRultü 
plicator in bie Srahtleitung eingefchaltet, unb eê ergab ftcb alébalb, bag 
bie 5Äagnetnabel be$ SÄultiplicatorS fafî immer in ©chmanfungen begriff 
fen mar unb bag nur furje Raufen ber Oîube oorfamen. 2fuf biefer 
©treefe ftnbet baher fafï §u jeber Seit ein Su* unb 2fbjlromen ber Elef;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.