Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der elektromagnetische Telegraph in den einzelnen Stadien seiner Entwicklung und in seiner gegenwärtigen Ausbildung und Anwendung nebst einer Einleitung über die optische und akustische Telegraphie und einem Anhange über die elektrischen Uhren
Person:
Schellen, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39609/175/
163 
$te Better ^Telegraphen. 
bte TajMreihe. £)ben unb unten ijï ein leereé Selb, auf welches man 
ben Beiger gehen laft, fo oft ein SBort $u dnbe ijï. Sn bec golge follen 
biefe Selber burd) o bezeichnet werben. Sie Ballen 41,42, 43 — 51,52,53 
beziehen ftd) auf bie geheime dotrefponbenz mittelß ber duffer = Sejcica. 
Sig- 98. 
g, g* ftnb bie in ber Siä- 97 naher angeführten SdhraubenDornen, U ber 
auf ben 2fnfer A A' wirfenbe Änopf. 2fuf ber Secfplatte beftnbet ftd) 
nod) ein zweiter ^nopf t, beffen 33ejïimmung aué bem Sßiöenben ^ar 
werben wirb. 
60. diente n’ö unb feiger separat für jwei 
Stationen* dé bleibt nod) übrig, um zu einem oollfïanbtgen $er|îanb= 
ntffe biefeé wahrhaft genialen Tlpparateé $u gelangen, ben Srahtoerlauf 
tm Snnern beé Âajïenê unb ben Bufcmmenhang jweier mit einanber cor= 
refponbirenber Apparate, fo wie bie 2frt unb Sßetfe ber dinfdhaltung ber 
Batterie unb beé Telegraphen felbfî in bie Leitung naher bar^ufieUen. 
Sie Si$- 99 (a. folg. S.) (Mt zwei Apparate bar, non ben en ber 
eine in Süffelbor f, ber anbere in dlberfelb gebaebt werben mag 
unb in benen ber ^echaniémué weggelaffen, bagegen ber Stahtnerlauf 
unterhalb bet Secfplatte beé jtajîené naher bezeichnet ifî. 
Sa bte Tfnorbnung ber einzelnen Theile, mit Ausnahme ber $)oluer= 
btnbung ber Batterie, auf betben Stationen biefelbe ifl:, fo genügt es, bie 
Sefchreibung auf eine einzige Station z« beziehen. 
2fuf ber Secfplatte ftnb in einer 9?eif)e bie nier mit [{(Äupferpol), 
Z (Binfpol), E (drbbraht, drbplatte), L (Seitungébraht) bezeidjneten 
11*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.