Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der elektromagnetische Telegraph in den einzelnen Stadien seiner Entwicklung und in seiner gegenwärtigen Ausbildung und Anwendung nebst einer Einleitung über die optische und akustische Telegraphie und einem Anhange über die elektrischen Uhren
Person:
Schellen, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39609/156/
144 
dritter flbfegntü. dritte 9lbU)etlung. 
Drefcger gat mit bem Snbicator einen SBecferapparat in Serbin* 
bung gefegt/ ber burd) bie erffe 23en>egung beê £el?grapgen auêgelofî 
mich unb burd) fein bauten baé Signal jum Anfänge beê Selegrapgirenê 
giebt. Der Sfftedjaniémué beffelben iff gan$ mie bei ben getnognlicgen 
çrgecbern gestaltet unb bager in ber Beicgnung nid)t mit aufgenommen 
Die gig. 88 flellt ben ganzen Beiger = Apparat non norne gefegen 
bar. Die obere 2(btgeilung be$ (SegaufeS entgalt ben 3nbicator, bie un= 
tere ben Communicator unb beffen Sauftrerf. 9îeben bem Snbicator be= 
ftnbet ft cg noeg ber ÎBecber. 
3n bem 3nbicator begegnet 
RRL ben gorijontal Itegenben Cleftromagneten ; 
A A ben 2fnber beffelben, melcger $n>ifcgen jtt>ei ©egraubenfpigen nor= unb 
ruefroarté beroeglicg iff; 
Wig- 88. O 
eine in ber 5D?itte beé nferö 
befejfigte ©abel, welcge mit ben 
£ttei Binnen igre$ untern Cn* 
beê in ein hoppelt gejagnteé 
tfronrabegen r eingreift, mie 
biefeê in gig. 89 nager ange* 
beutet iff. 
% gig. 89.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.