Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der elektromagnetische Telegraph in den einzelnen Stadien seiner Entwicklung und in seiner gegenwärtigen Ausbildung und Anwendung nebst einer Einleitung über die optische und akustische Telegraphie und einem Anhange über die elektrischen Uhren
Person:
Schellen, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39609/148/
136 
dritter 9lbfd)iutt. dritte ?lbtbetfung. 
bie Station /ben ©trom abgefd>toffen bat, um eine 3rotfd)enmelbung gu 
machen. Selbe ©tationen nehmen fofort ihre 9?ubepellung an unb bie 
©talion I pellt ben Jeebel uv, um gu arbeiten, biê auf oolle 90 ®rab. 
Swei Tfufbdlter R, T oerbinbetn, baß ber £ebel gu weit gcbre^t 
werbe. R entfpricbt ber di u b e pellung, T ber Stellung gum Telegra = 
pf)iren. Die mittlere SRarfe U jeigt auf Un te r b re cbung. — 
53. Die Seidet's&elegratfjett in (gttglaitb, Jyranfrcicb unb 
Deutfdjlanb* Die 2B f) e a t fî on e’fcben Apparate, beren wefentlidje 
Steile aué einem auf ein 3abnrab einwirfenben Sleftromagneten (Snbi* 
cator) unb au$ einem burd) bie $anb beS Telegraphiert gu brefyenben 
Sucbpabenrabe (Communicator) befielen, ftnb einer febr großen bannig' 
faltigfeit be$ CWecbaniômué fähig. Sn ben t>erfd)iebenpen gormen unb 
Äbanberungen famen biefelben tbeilä in Englanb, tbeitë in Deutfdpanb, 
fpdter auch unb gwar in complicicter unb gang ungwecfmdßtget ©epalt in 
granfreid) gut Xtwenbung. 
Sn Englanb waren e$ befonberä Sain, 9J?appie unb S town, 
dlott, Sarlow u. X, welche patente auf oerbejferte Einriditungen 
am Seiger * Telegraphen nabmen; aber fte alle verließen ba$ ^rtnctp ber 
Einfachheit unb ihre Apparate, fo ftnnreid) aud) einzelne Äf>eite berfelben 
fein mögen, ftnb für bie gratis unbrauchbar geblieben. 
Sn granfreid) fanb bie Einführung eleftrifcber Telegraphen am 
fangg Diele @d)wierigfeiten; als in Englanb unb in Ttmerifa auf ©tre- 
efen Don Dielen Steilen Sange bie eleftrifdjen Apparate langP fungirten, 
verlangte noch bie frangoftfebe ^Regierung Don ben Kammern bebeutenbe 
Summen, um bie alten optifchen gu ergangen unb gu uerbeffern, ja um 
neue 9?ad)t'Telegrapben hergupellen. ©lûcflicberweife fanb ba$ eleftrifche 
©pftem in 3(rago einen warmen Sertbeibiger unb e$ würbe mit ber 
Ablehnung jener gorberung bie Einführung eleftrifcher Telegraphen in 
Tfuôftcht gepellt. Sreguet unb ©arniet haben ftd) fpdter mit Ser= 
bejferungen am Seiger ^Telegraphen befchdftigt, ohne mehr Erfolg fût 
bie Xtwenbung im ©roßen gehabt gu haben, al$ bie Engldnber nach 
5Bheatpone. 
Den Deutfchen blieb e$ Vorbehalten, bie SBb^atpone’fcbe Er- 
ftnbung auf ben boebpen ©rab ber Xtébilbung unb ber praftifeben Xt= 
wenbbarfeit gu bringen, gat help in SERannbeim, Seonbarb in Ser= 
lin, Drefcber in Gaffel, Dr. Gramer in 3?orbbaufen, Siemens unb 
£atêfe in Serlin, enblicb ©tobrer tn Seipgig haben ba$ unbeprett= 
bare Serbienp, bie Seiger-Telegraphen auf ben boebpen ©rab ber Ein? 
faebhett, ©efebwinbigfeit, Sicherheit im ©ignalifiren unb 
Seichtigfeit in ber £anbbabung gebracht gu haben. Snébefonbere 
geiebnen ftd) bie Telegraphen Don Dr. Gramer, ©tobrer, Siemens
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.