Bauhaus-Universität Weimar

Matteucci , über den RiTTER’sclien Tetanus. 
405 
lediglich ankommt,1 jetzt nicht in den in den Muskeln begrabenen 
Nerven, wegen des grofsen Querschnittes der Schenkel im Ver¬ 
gleich zu dem der Ischiadgeflechte, eine kleinere sei, als vorher 
in diesem. Ja es liegt auf der Hand, dafs dies der einzige Grund 
des von Hrn. Matteucci beobachteten Umstandes gewesen sein 
müsse. Zwar von den Verzweigungen der Nerven im Inneren 
der Muskeln selber könnte man sich allenfalls denken, dafs sie 
unfähig seien, die Erscheinung zu zeigen, sei’s, weil ein im Mus¬ 
kel aufsteigender Strom doch nur in einem Theile jener Verzvvei- 
gungen auch aufsteigend ausfällt, sei’s aus einer in der atur 
derselben begründeten Ursache. Was aber den Stamm des Ischi- 
adicus betrifft, der zwischen den Oberschenkelmuskeln vom Becken 
bis zur Kniekehle verläuft, so ist durchaus nicht einzusehn, wes¬ 
halb er beim Abbrechen des aufsteigenden Stromes nicht ebenso¬ 
gut sollte den Tetanus vermitteln können, als das Ischiadgeflecht 
dicht an der Wirbelsäule, und ich weifs aus meiner Wiederholung 
der RiTTER’schen Versuche, dafs ein solcher Unterschied auch in 
der That nicht vorhanden ist. Unzweifelhaft also würde Hr. Mat 
teucci den Tetanus beobachtet haben, wenn er nur die Strom¬ 
stärke angemessen erhöht hätte, um die hinreichende Dichtigkeit 
hn Nervenquerschnitt zu erzielen. Zur Beantwortung der ™8e 
aber, ob die Erscheinung auch stattfinde, wenn der Strom allem 
auf die Muskeln wirke, ist Hrn. Matteucci’s Versuchsweise, wie 
man nun leicht sieht, vollkommen unbrauchbar. 
3. Marianini hat bereits 1829 gezeigt, dafs die Oeffnungs- 
zuckung stattfinden könne, auch ohne dafs die Schlie sungszucung 
dagewesen sei. Ein Frosch befand sich in dem noc 1 o ene 
Kreise einer Säule von acht Plattenpaaren, Marianim sc i o s 
Kreis mit vöUig trockenem Finger in zwei Gefäfsen, wobei der 
Frosch, wegen der Unvollkommenheit der Leitung, e 
allmälig durch die Oberhaut ausbildete, ruhig blie . 
nämlich be, dieser Versuchsweise di« Steilheit der Curve der 
waclisenden Stromdichte in dem Nerven bezogen au ^ 
eine zu geringe, als dafs Zuckung hätte erfolgen können. Als 
1 
2 
S. Untersuchungen. Bd. I. S. 251 ff* 
S. mein allgemeines Gesetz der Nervenerregung 
durch den Strom
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.