Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anleitung für ethnographische Beobachtungen und Sammlungen in Afrika und Ozeanien
Person:
Luschan, Felix v.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39587/105/
105 
29. Was wird mit der „Seele“ der Toten? 
30. Wer bringt die Seele ins Jenseits? 
31. Wird die Reise ins Schattenreich gleich nach dem Tode angetreten? 
32. Wenn nicht, wo bleibt die Seele oder der Schatten in der Zwischen¬ 
zeit? 
33. Wie wird die Seele dargestellt oder wie stellt man sich ihr Aussehen 
vor? 
34. Kennt man neben Leib und „Seele“ noch etwas drittes, etwa den 
srahman der Guinea-Küste Analoges? 
35. Entfernt sich diese „Schattenseele“ im Traume? Im „trance“? 
-30. Wie erklärt man im Traume gesehene Verstorbene, „Erscheinungen“? 
37. Erscheinen die Vorstellungen über das Fortleben der Seele nach dem 
Tode ursprünglich oder etwa durch Fremde beeinflusst? 
38. Verkehr mit dem Jenseits? 
39. Haben Tiere und Pflanzen auch eine Seele? 
40. Kennt man Tiere mit menschlichem Verstände oder sonst von beson¬ 
derer Intelligenz ? 
41. Glaubt man. dass in Nahrungsmitteln, Waffen, Schmucksachen usw., 
die man als Opfer darbringt oder zerstört, eine Art „Schatten“ enthalten 
ist. der dem Verstorbenen im Jenseits — im Schattenreich — ebenso 
dient, wie dem Lebenden die wirklichen Dinge? 
42. Können die Seelen der Verstorbenen wieder erscheinen? 
43. Fürchtet man sich vor diesen und wie schützt man sich gegen sie? 
44. Wo liegt das Schattenreich? 
45. Seelenwanderung? 
46. Wie denkt man sich das Leben im Jenseits? 
47. Werden die Seelen der Ahnen oder der verstorbenen Häuptlinge als 
Dämonen oder höhere Wesen betrachtet? 
48. Gibt es Bildwerke von ihnen?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.