Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Pianoforte in seinen akustischen Anlagen
Person:
Hansing, Siegfried
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39581/169/
Piano-Mechaniken. 
161 
Mensur der Saiten berechnet sind, wie sie in der Tabelle ver¬ 
zeichnet stehen. Die Probehämmer gelten für folgende Saiten: 
Die Saiten des Tones c5, wenn man nicht vorzieht, den 
Anschlag nach Gehör am Klange zu bestimmen, haben eine 
Anschlagslänge von nahezu 3 mm; der nächste Hammer kommt 
für die Saiten des Tones a3 in Betracht, die Anschlagslänge 
beträgt bei diesen Saiten 81/2 mm ; dann folgt der Hammer für 
die Saiten des fbnes a2, dessen Anschlagslänge 20 mm aus¬ 
macht. Im weiteren Verlaufe nimmt man die Hämmer, die für 
den Übergang der ersten Kreuzungssaiten bestimmt sind und 
den Hammer der ersten Baßsaite; die Anschlagslängen liegen 
bei diesen Saiten, vom Klangsteg aus gemessen, in ï/s der 
ganzen Saitenlänge. Die anderen Hämmer im Satz werden 
unter einem Richtholz nach den hergerichteten Hämmern zu¬ 
nächst in die Hammernüsse mit ihren Stielen genau bis auf 
den Grund des Loches eingepaßt und darnach im Loche 
festgeleimt. 
Damit die Baßsaiten bei ihren Schwingungen nicht mit 
den Dämpfertangenten in Berührung kommen, muß ein Abstand 
zwischen den Saiten und der höchsten Stelle der Tangenten 
bei der Unterdämpfung von 12 mm vorhanden sein. 
Nach dem Abstand der Hammernuß von den Saiten und 
der Hammerstielschräge müssen die Längen der Hammerköpfe 
berechnet werden. Im allgemeinen Gebrauche beträgt die 
Länge des Hammerkopfs von Mitte Loch, das für die Auf¬ 
nahme des Stiels vorhanden ist, bis zur Stirn des Hammer¬ 
kopfes 6 cm. Die Baßhammerköpfe sind, da die umsponnenen 
Saiten an der Anschlagstelle 1 cm über den glatten Saiten 
liegen, 1 cm kürzer, also 5 cm lang zu halten. Bei einer Flügel- 
mechanik sind die Längen der Hammerköpfe, wreil die 
Mechanik unterhalb der Saiten zu liegen kommt, in umge¬ 
kehrter Ordnung herzustellen, und zwar sind die Hammer¬ 
köpfe im Baß länger und im Diskant kürzer. Der Flügelbau 
wird so hergerichtet, daß im Diskant die Hammerköpfe von 
Mitte Loch bis zur Stirn 5,5 cm und die unter den Baßsaiten 
liegenden Hammerköpfe 6,5 cm Länge haben. Für die Auf¬ 
stellung der Flügelmechanik werde ich später einige Ver¬ 
haltungsmaßregeln geben. Was die Klaviatur bei der Auf- 
ll
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.